Schule praktisch "verklagen"?!

5 Antworten

Ich weiß nicht ob das rechtlich verpflichtend ist, aber als bei mir auf der Berufsschule die Heizung (mitten im Winter natürlich) mal einen tag ausgefallen war, durften wir vorzeitig nachhause gehen. Die Schule ist natürlich rechtlich dazu verpflichtet die Heizungen reparieren zu lassen, es kann nicht angehen, das ihr seit November in der kälte sitzt. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen das eure Eltern das nicht glauben und die Lehrer sich nicht auch beschweren... o.O

Wen die temperaqtur unter 18 grad liegt darf überhaubt kein unetricht gemacht werden und unter diesen temperaturen würde ich auch mal mit einer klage wegen vorsetzlicher körperverletzung drohen und notfals durchziehen dafür müst ihr aber die genauen temperaturen kennen .Ihr solltet zum anwalt gehen wen ihr wist das die temperaturen unter 18 grad sind .Da sich keiner drum gekümmert aht vermute ich mal das die heizungsanlage 30 jahre alt ist und nicht mehr ab dem 1.1 betreiben werden darf,Da sich die schuhle um nichts kümmert würde ich auch mal beim ordnungsamt nachfragen vieleicht können die auch was machen.

Also ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es bei euch so kalt ist. Die Heizung wird auf sparsame 20° eingestellt sein. Da muss man sich halt warm anziehen. Öffentliche Gebäude sind halt nicht so warm wie daheim. Und jedem kann man es auch nicht recht machen. Und die Heizung läuft 1000%. Wenn es im Gebäude -2 Grad hätte, würde kein Unterricht stattfinden.

Eltern bzw. Elternvertreter mobilisieren. Bei der Stadt anrufen (Schulamt und/oder Gebäudeverwaltung) und mal nachfragen, was das soll und wann mit der Behebung des Schadens gerechnet werden kann. Ich finde, das ist kein Zustand.

Danke, dass wenigstens einer Meine Meinung teilt! Stimmt, Schulamt ist ne gute Idee! :D

Alle Eltern (!) unterschreiben einen Brief an die Schulleitung, in dem sie ihre Forderungen an die Schulleitung stellen. Vielleicht ist ja auch einer der Eltern Anwalt und berät euch kostenlos?!

Was möchtest Du wissen?