Schimmel in der Wohnung fast ein Meter hoch an den Außenwänden (von innen aber)

 - (Wohnung, Mietrecht, Kündigung)

5 Antworten

Schimmel wurde hier mindestens 100 mal abgefragt. Es gibt aber genauso viele Möglichkeiten der Schimmelbildung. Die Bedingungen sind, wenig Luftbewegung, eine hohe Luftfeuchtigkeit. Treffen diese Faktoren zusammen, bildet sich an den kältesten Stellen, bedingt durch Kondensation, Schimmel. Hier von der Beseitigung zu sprechen verbietet sich, denn die Ursachen müssen erkannt, und beseitigt werden.

Fristlos geht nicht. Dem Vermieter muss eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung eingeräumt werden - falls es ein Baumangel ist. Stellt sich ein Lüftungsproblem heraus, kann der Schuss nach hinten losgehen. Das kann aber nur ein Fachmann beurteilen. Ein Gutachter kostet meistens (wenn er nix schriftlich macht, also nur ein Erstbesuch mit Beratung) so ab ca. 99 €. Dann hättest du aber Gewissheit...

Geh zum Mieterverein und laß Dich beraten! Fotografiere die schimmeligen Stellen zum Nachweis dort. Wie lange wohnst Du bereits in dieser Wohnung? Wenn Du erst seit kurzem dort wohnst, wirst Du fristlos kündigen können, dann hat man Dir ja die Mängel vorenthalten, anders wäre es, wenn Du schon einige Zeit dort wohnst, und der Schimmel jetzt erst auftritt, dann müßtest Du nachweisen, daß Du keine Schuld trägst, sondern der Schimmel schon beim Einzug verdeckt vorhanden war.

ich wohne ab dem 1 dez 1 jahr da ist das also etwas länger oder? aber es ist offensichtlich das es kein lüft heizfehler ist weil die wand ist klitschnass

Bei diesem Bild glaube ich an eine Erdgeschoßwohnung, wo die Feuchte von untern kommt. Hier liegt es an einer mangelhaften Isolierung des Mauerwerkes. Entfeuchten mit Hilfe eines Gerätes bringt nur relativ kurz eine Besserung.

Einzige Möglichkeit wäre das Trockenlegen des Mauerwerkes durch eine professionelle Firma. Das so etwas kurzfistig machbar ist, wage ich zu bezweifeln.

Ich würde fristgerecht kündigen, zu fristlos reicht es nicht.

ich hatte vor 5 Jahren ein ähnliches Problem. Die Wände waren ständig feucht. Und der Vermieter hat immer behauptet, dass ich die Wohnung nicht richtig durchlüften würde. Es war nur ein Raum von der Wohnung betroffen und im Bad, wo man es am schlimmsten aussehen müsste, wenn ich nicht gelüftet hätte, war überhaupt nicht davon betroffen.

  1. Hol dir im Baumarkt ein Gerät zum Entfeuchten des Zimmers. Kostet ca. 10 Euro. Das ist eine Schale mit Granulat, dass das Wasser aus den Wänden zieht. Wenn die groben Körner einen festen Klumpen gebildet haben, musst du das Zeug weg schmeissen und neues Granulat kaufen ( ungefähr alle 3 Wochen).

  2. Teile deinem Vermieter diesen Missstand ( Feuchtigkeitsschäden) schriftlich mit und setze ihm eine Frist ( 14 Tage). Wenn er nichts unternimmt, kannst die Miete entsprechend kürzen. Dann muss er beiweisen, dass er an die feuchten Räume nicht zu verantworten hat.

  3. Suche dir eine andere Wohnung. Lass dich von der Wohnungsfürsorge Stelle der Stadt beraten. Lass dir deine gesundheitlichen Probleme von einem Arzt attestieren.

In meinem Fall, sieht s jetzt so aus, dass der Vermieter die Wohnung nicht mehr dauerhaft vermietet. Sondern nur noch tageweise, für Urlauber. Ich war nicht mehr da, weiss daher nicht, wie s jetzt aussieht.

Was möchtest Du wissen?