Ich habe zwei Zusagen für eine Reitbeteiligung, welche soll ich nehmen?

5 Antworten

Gäbe es nur Leute wie dich, würden alle kranken Pferde beim Schlachter landen!😤 Aber um die Frage zu beantworten : Wähle das Pferd mit Athrose. Du solltest allerdings auf ihm Reitstunden nehmen. Und wenn es für dich so wichtig ist zu springen, kannst du ja gelegentlich Springstunden auf anderen Pferden "mieten". Da du sehr unerfahren wirkst, wäre es auch gut unterschiedliche Pferde zu reiten, damit du lernst dich umzustellen und später mit den meisten Pferden klar kommst.

Ich persönlich würde der Besi der neuen RB vermutlich stecken, was du bei mir abgezogen hast. Die Pferdewelt ist klein und ich würde aufpassen, mit wem ich es mir verscherze.  

Wenn du nur deinen Vorteil siehst, dann steig auf Schulpferde um. Da gibts immer eins, das gesund ist, du brauchst dich um nichts zu kümmern und wenn mal eins krank wird, kommt es halt weg und ein neues her. Ist ja egal, wen juckt der Gaul schon?  

Wegen solchen Leuten rate ich allen Freunden immer von einer RB ab.  

Dein Deutsch ist übrigens mehr als grausam. 

Nicht alle Leute die eine Reitbeteiligung suchen, sind so. Ich bin 18 und kann mir schlichtweg kein eigenes Pferd leisten, bin aber nicht bereit mich mit einem Schulpferd zufrieden zu geben wo man 1. nichts lernt, 2. kommt, reitet, wieder geht und 3. nur von oben herab angeschaut wird.

Und ehrlich gesagt, finde ich es nicht schlimm bei der Wahl einer Reitbeteiligung auf den eigenen Vorteil zu achten. Was soll man denn sonst machen? Das erste Angebot ohne nachzufragen annehmen?

Was ich allerdings schlimm finde, ist die Einstellung zu Arthrose. Im Alter kann das nunmal kommen und meistens ist das mit einer etwas längeren Aufwärmphase sehr gut zu händeln. Meine Reitbeteiligung ist 22, ofmals reite ich auch andere Pferde. Gerade bei schlechten und kalten Wetter muss man sich halt darauf einstellen, dass das Pferd halt nicht so beweglich ist wie sonst. Dann macht man halt Bodenarbeit. Arthrose ist aber keineswegs ungewöhnlich.

Ich hoffe du konntest dich entscheiden!

An Deiner Stelle solltest Du erst einmal vernünftiges Deutsch schreiben, das kann ja keiner verstehen! Und als Pferdebesitzerin muss ich sagen, dass es nicht gerade die feine Art einer RB ist, erst zuzusagen und dann abzuspringen...

Also nur weil das Pferd Arthrose hat willst du es nicht als RB?

Finde wenn du so denkst, solltest du überhaupt keine Reitbeteiligung haben.

Ein echter Reiter liebt jedes Pferd egal ob krank oder nicht. Pferde sind keine Sportgeräte und man sollte sie auch nicht so behandeln!

Was spricht denn gegen die Reitbeteiligung mit dem Arthrosepferd? Das Pferd brauch genauso Pflege und Zuwendung wie jedes andere auch. Meine ehemalige Lieblingsstute hatte sehr lange Probleme mit dem Hinterlauf. Ich habe sie trotzdem noch genauso geliebt und mich um sie gekümmert wie vorher und mir wäre es nie in den Sinn gekommen nun nach einem "gesunden" neuen Pferd ausschau zu halten nur weil ich mit ihr nicht mehr so viel machen konnte wie früher.

Denk nochmal über deine Frage nach..

Wegen Leuten wir dir hab ich keine RB mehr. Das Pferd soll Eine Bezugsperson haben. Was ist wenn das gesunde krank wird Wechsel du dann die RB ?

Was möchtest Du wissen?