Rechtsfrage zum Pferdekauf

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es ein reinrassiges Pferd ist, kannst du dich über dessen Chip bei dem zuständigen Zuchtverband erkundigen, ob eine Eigentumsurkunde ausgestellt wurde.

Bei meiner ersten Friesenstute (die holländische Papiere hatte) war eine Eigentumsurkunde dabei. Also kennt auch Holland dieses Papier.

Ein Händler muß ein Pferd sogar zurücknehmen ohne Angabe von Gründen, ein Händler unterliegt der Garantieleistung.

Unterschlagene Eigentumsurkunden können manchmal anderen Pferden untergeschoben werden, um bei einem Pferd einen höheren Preis herauszuschlagen. Reinrassige Pferde ohne Eigentumsurkunden können auch gestohlen sein, oder vom Schlachter kommen, was sehr negativ für dich enden könnte.

Eines Tages kommt jemand mit der Eigentumsurkunde an und dann war das dein Pferd. Halter der Eigentumsurkunde ist auch immer gleichgesetzt mit Besitzer.

Rechtsanwalt einschalten.

Hi,

wenn Du einen Kaufvertrag hast und es sich nicht um irgendein gestohlenes Pferd handelt, welches die Händlerin gar nicht hätte verkaufen dürfen, gehört Dir das Pferd. Die Eigentumsurkunde hat nicht die absolute Priorität.

Lies mal auf der Seite:

http://www.annette-brenken-rechtsanwaeltin.de/urteile-pferderecht/

Zitat "Die Übertragung des Eigentums am Pferd erfolgt immer noch durch die Übergabe des Pferdes und nicht der Urkunde. . . . Auch können Zweitschriften von Eigentumsurkunden durch die Verbände ausgestellt werden, weshalb diese Urkunde zum ausschließlichen Nachweis des Eigentums ebenfalls ungeeignet erscheint. . . . Das Fehlen einer Eigentumsurkunde am Pferd ist hierbei nicht mit dem Fehlen eines KFZ-Briefes beim Auto gleichzusetzen, denn sie wird von der FN oder den Zuchtverbänden auf deren Initiative ausgestellt. Daher kann ein Pferd auch ohne eine solche Urkunde gutgläubig erworben werden, wenn es nicht nachweislich gestohlen wurde."

lg

Einen holländischen Pass habe ich bekommen, sonst an Papieren nichts.. Er ist ein schweres Warmblut, irgendein Mix, Rasse steht auch nicht drin. Mir fallen nach und nach immer mehr Dinge auf die äußerdt komisch sind. Unter anderem dass das Pferd seinen Pass erst im Oktober bekommen hat, obwohl er schon 9 ist. Mittlerweile kriege ich echt kalte Füße, dass er in Holland geklaut wurde und ich jetzt wie ein Trottel da stehe. Werde sofort meinen Anwalt zu Rate ziehen, danke für eure Antworten!

Equidenpass

Equidenpass

Der Equidenpass ist ein Identitätsdokument für Pferde, das zur Umsetzung der EU-Verordnung 504/2008[1] eingeführt wurde. Der Equidenpass wird auf Anforderung durch die Zuchtorganisation, bei der das betroffene Pferd eingetragen ist, ausgestellt. Bei nicht eingetragenen Turnierpferden ist in Deutschland die Deutsche Reiterliche Vereinigung für die Ausstellung zuständig, für alle übrigen Pferde erfolgt dies durch die Organisationen, die von der Veterinärverwaltung des Bundeslandes damit beauftragt wurde.[2] Der Equidenpass gilt für alle Tiere, die mit dem zoologischen Begriff Equiden bezeichnet werden.

Inhaltsverzeichnis

1

Zweck

2

Inhalt

3

Literatur

4

Einzelnachweise

Zweck

Hintergrund des Equidenpasses ist eine EU-Richtlinie, die vorsieht, dass jeder Einhufer innerhalb der EU ein Papier benötigt, das bei jedem Transport und bei der Schlachtung Auskunft über alle erfolgten medizinischen Behandlungen geben muss. Da innerhalb der EU das Pferd in erster Linie als Schlachttier gesehen wird, soll dadurch eine leichtere Kontrolle von Tierseuchen, aber auch ein Mindestmaß an Verbraucherschutz gewährleistet werden. Hierbei wurde besonderes Augenmerk auf die medikamentöse Belastung von Schlachttieren gelegt. In Deutschland und Österreich ist es seit Einführung des Equidenpasses verboten, ein Pferd zu schlachten, für das kein Equidenpass existiert.

Der Equidenpass dient der

Identifizierung der Pferde,Möglichkeit zur Nutzungsdeklaration (z.B. „Zur Schlachtung bestimmt“) und Dokumentation von Medikamentenanwendung, wenn die Pferde zur Schlachtung bestimmt sind,Vereinfachung der Identifikation des Tieres durch Behörden (z.B. Wiederfinden bei Diebstahl oder Verlaufen),Integration des Impfpasses und Dokumentation des Gesundheitszustandes der Tiere.

Inhalt

Der Equidenpass wird in Form eines mehrseitigen gebundenen und gelochten Dokumentes ausgestellt, das zusätzlich zu den Informationen der Eigentumsurkunde folgende Daten enthält:

Datum der nächsten Eindeckung der MutterstuteNummer des DNA-Tests, wenn durchgeführtDaten des ErsteigentümersDaten der nachfolgenden Eigentümer, wenn bei der Zuchtorganisation beauftragtSchematische Darstellung von Abzeichen und unveränderbaren Kennzeichen (z.B. Narben)Dokumentation der ImpfungenDokumentation von Prämierungen, wenn vorhandenHinweise des Veterinärs

Außerdem kann im Equidenpass festgelegt werden, dass das Tier „Nicht zur Schlachtung“ bestimmt ist. Für die Behandlung von nicht zur Schlachtung bestimmten Tieren, vor allem von Sportpferden, können auch nicht speziell für Tiere zugelassene Medikamente verwendet werden (sogenannter Therapienotstand).

Änderungen an den Inhalten können kostenpflichtig über die ausstellende Organisation angefordert werden. Quelle: Wiki

Warum willst du das Pferd deshalb zurück geben? Frag sie nach dem Equidenpass. Ich wäre allerdings auch hellhörig, nicht dass das Pferd gestohlen wurde. Hast du denn irgendwas an Papieren?

Was möchtest Du wissen?