Warum bekommt mein Rechtsanwalt keine Akteneinsicht ?

5 Antworten

Ist natürlich auch die Frage, ob dein Anwalt oder du einfach zu lange gebraucht haben, um da eine Stellungnahme abzugeben.
Wenn die Akte schon abgegeben wurde, weil es einfach zu lange gedauert hat, muss dein Anwalt wohl auf die Entscheidung des Gerichts bezüglich Akteneinsicht warten.

Mein Anwalt hat definitiv nicht zu lange gebraucht. 3 Tage nach meiner Beschuldigtenvernehmung wurde die Akte bei der Kripo angefordert 

Also das dem Rechtsanwalt die Akteneinsicht verwehrt geblieben ist, ist rechtlich in Ordnung,

§147 Abs. 2 sagt:

Ist der Abschluss der Ermittlungen noch nicht in den Akten vermerkt, kann dem Verteidiger die Einsicht in die Akten oder einzelne Aktenteile sowie die Besichtigung von amtlich verwahrten Beweisgegenständen versagt werden, soweit dies den Untersuchungszweck gefährden kann.

Die Ermittlungen sind schon vorbei. Ich weiß auch nicht was in meinen Fall noch Großartig ermittelt werden kann 

@Flyfffiredragon

Dann soll der Verteidiger Akteneinsicht beim Gericht beantragen.

Jeder Beschuldigte hat das Recht auf rechtliches Gehör.

Bei der Polizei hast Du die Aussage verweigert.

Als die Staatsanwaltschaft die Akte bekam, hätten Sie Dich vorladen müssen. Insbesondere, wenn Dein Anwalt Akteneinsicht angefordert hatte.

Der Richter wird eine Anklage vermutlich so nicht annehmen, wenn Die Vollmacht Deines Anwalts und dessen Brief wegen Akteneinsicht darin enthalten ist.

Vielleicht auch irgendwie ein Missverständnis. Warte einfach ab, was der Richter entscheidet, dann kann der Anwalt bzw. Du sich nochmal äußern.

Entschieden wird im Verfahren. Du als Beschuldigter musst nix sagen. Das wird dir weder postiv noch negativ ausgelegt. Du hast noch genügend Zeit dich über deinen Anwalt einzulassen wenn es sinnvoll ist. 

Was möchtest Du wissen?