Rauchbelästigung da Kamin nur ca. 7 m von uns entfernt ist

5 Antworten

Gehen wir mal davon aus, dass alle Bewilligungen da sind.  Für mich eine Alltägliche Situation. Da besteht ein Problem: Der Schornstein ist zu kurz. Deshalb haben Sie diese Belästigungen. Die Lösung: Den Schornstein verlängern, die Abdeckung nach oben offen. Und Eventuell dem Nachbarn eine Kostenbeteiligung anbieten. Die Möglichkeit besteht, dass daraus eine gute Freundschaft entstehen kann. Persönlich finde ich solche Lösungen effektiv und viel wirksamer, als immer gleich mit Behörden auffahren.

Grundsätzlich bin ich dagegen Nachbarn zu denunzieren, wenn nicht unbedingt nötig.

Zwar braucht der Kamin im Wintergarten, insofern an das Wohnhaus angeschlossen, wohl keine Baugenehmigung, der Schornstein aber sicher schon. Und an der Stelle hätte festgelegt werden müssen, dass der Schornstein eine bestimmte Mindesthöhe haben muss, da landet der Qualm auch nicht gleich im Sandkasten :)

Weise den Nachbarn darauf hin doch bevor es Ärger gibt könnt ihr euch vielleicht darüber einig werden erstmal folgende Variante zu probieren:

Nur gut durchgetrocknetes Buchenholz verwenden und von oben nach unten anzünden, das soll Wunder wirken. Wie man so ein Feuer richtig anzündet findet man auch im Netz.

Ansonsten ruhig Blut, in der Sandkastenhochsaison braucht der Nachbar sicher auch keinen Kamin in Betrieb zu nehmen.

Eine telefonische Anfrage beim Bauamt, ob dieser Kamin genehmigt wurde, sollte ausreichen. Wenn derartige Belästigungen auftreten, kann keine offizielle Genehmigung vorliegen.

Ein Rückbau wird die Folge sein, der Krach unter Nachbarn ebenso. Haben wir auch schon durch und nach ca. 20 Jahren gibt's mittlerweile wenigstens wieder die Tageszeit angesagt, wenn man sich über den Weg läuft. Geht doch ;-)

Wende dich an das Ordnungsamt oder Bauamt.

Der Schornsteinfeger macht es sich aber einfach.

Der Schorni soll mal sein Handwerk ernst nehmen . Das Bauamt informieren!

Was möchtest Du wissen?