Privatinsolvenz und Autoleasing

5 Antworten

Wenn Du Privatinsolvenz beantragt oder laufen hast, dann kannst Du keinen Leasingvertrag abschließen.

Während der laufenden Insolvenz lebst Du mehr oder minder vom Sozialhilfesatz. Auch wenn Du etwas dazu verdienen solltest, musst Du die Summe für die Verbindlichkeiten aufbringen.

SCHWACHSINNNNNNNNN wer sagt denn dass alle die Insolvenz angemeldet habe egal ob die große oer kleine Arbeitslose sind??????? Man kann genauso weiterhin in Lohn und Brot stehen, man kann sogar weiterhin selbständig bleiben.

@Aemmie

Kannst Du nicht lesen? Während der Insolvenz zahlst Du bis zur Pfändungsgrenze. Natürlich bist Du dadurch nicht arbeitslos.

@Aemmie

Aber es wird alles bis zur Grundsicherung gepfändet - und das ist richtig so und kein Schwachsinn.

Das stimmt nciht so ganz. Denn man pfändet nach Verdienst nur eine bestimmte Summe, die in der Tabelle festgeschrieben ist. Alles andere ist frei.

@ahmetkerem

@ Aemmie - Fleissig sein ja! Kredit aufnehmen nein! Sonst gibt es am Ende keine Restschuldbefreiung!

in erster Linie mit dem Insolvenzverwalter reden. wenn der Leasingvertrag so gestrickt ist, dass bei Ablauf keine zusätzlichen Kosten entstehen und Du das Auto zum Erwerb dringend benötigst, dann wird der Anwalt Dir schon sagen in welcher Höhe Du leasen kannst.

Nicht das ich dann von meinem Verwalter böse Worte höre, dass ich mehr Pfänden sollte wenn ich mir ein Leasing leisten kann.

@ahmetkerem

das wird kein Verwalter machen, wenn er weiß dass Du dadurch bemüht bist die Gläubiger zu bedienen und wenn auch nur einen Teil. Somit steht Dir auch ein angemessenes Einkommen zu welches nicht gepfändet werden darf, alles was darüber liegt mußt Du abführen. Dieses Einkommen liegt sogar höher als das HartzIV pro Person natürlich. Leben Angehörige in Deiner Familie für der Du mit Unterhaltspflichtig bist, steigt sogar das Einkommen um ein Vielfaches, alles nachzulesen in der Insolvenzverodrnung die Du eigendlich haben solltest.

@Aemmie

Natürlich weiss ich das alles. Wie schon gesagt ich habe drei Unterhaltspflichtige Personen und arbeite ca.25km von meiner Wohnung entfernt. Geld zum Autokaufen habe ich nicht. Und auf ein Auto für 300€ kann man sich auch nicht verlassen. Also bleibt mir nichts anderes übrig ausser leasing oder? Ich weiss nicht ob es noch eine andere Lösung gibt?

In der Tat ist Leasing eher wie eine Kreditaufnahme. Noch schlimmer: Dir gehört das Auto am Ende nicht mal, obwohl Du immer dafür bezahlt hast.

Leasen kannst Du typischerweise Neuwagen. Und ganz ehrlich: es stößt mir total übel auf, wenn Leute mir erzählen, sie seien in Privatinsolvenz, und gleichzeitig fahren sie einen Neuwagen.

Kauf Dir ein schnuckeliges gebrauchtes Auto, das Deine Zwecke erfüllt, zahle Deine Schulden ab - und wenn Du damit fertig bist (oder aus der Privatinsolvenz raus bist), lease oder kaufe von mir aus wieder ein neues Auto!

Bei all den Kommentaren und Fragen nach der Insolvenz vergessen die meisten, dass zum Zeitpunkt des Antrags auf Inslovenz, keine wirtschaftlichen Mittel zur Verfügung standen um die Gläubiger zu bedienen. Insolvenz, ermöglicht einem nach einer Frist und nach Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse (Einkünfte)nicht in die Obdachlosigkeit zu rutschen. Insolvenz verbietet nicht, weiterhin einer Beschäftigung nachzugehen. Selbst die Gründung einer Firma (Selbständigkeit) verbietet die Insolvenz nicht. Nachteil man steht in der Schufa....

@Aemmie

Aemmie: Sicherlich, Insolvenz soll nach einer gewissen Frist ermöglichen, wieder schuldenfrei zu leben.

Ob einer Einkünfte erzielt und ob einer nicht in die Obdachlosigkeit rutscht, ist aber eine ganz andere Qualität, als ob einer gerade noch gesagt hat "ich kann nichts zahlen" und sich gelich wieder einen Neuwagen leistet - und dann noch auf Pump!.

Nee. Selbst wenn es gehen sollte, wird deine Insolvenz nicht weitergeführt, weil die Gläubiger ihr Geld wollen, Du hast dir sowas einfach leisten zu können,sonst könntest du ja auch Raten Zahlen... Weißt wie

Hallo, mir würde interesieren zu wissen, was daraus geworden ist. Ich bin in die gleiche Fragestellung.Ich arbeite 60 Km. entfern und habe ein altes Auto, das zuviel verbraucht. Ich würde gern ein Auto leasing, monatsleasingrate heute zwischen 90 und 170 EUR, dadurch würde ich etwas EUR 100 in Dieselkosten monatlich sparen. Nun ich bin in 2 Jahre aus der privat Insolvenz. Ich verdiene mein Einkommen, habe eine gute Arbeit und wird mir ungefähr im Monat EUR 200.- gepfändet. Mir bleibt genug zum Leben und eine Leasingsrate zu zahlen. Die Frage, od man es darf? ich traue mich bei meinem Insolvenzverwalter nicht zu fragen? Was ist bei dir geworden?

Was möchtest Du wissen?