Piercing: Müssen beide Elternteile einverstanden sein?

5 Antworten

es gibt hier noch einen punkt. angenommen du hast eins erhalten, der piercer hat es also ohne die einwilligung deines vaters gemacht, dann riskiert er eine strafanzeige deines vaters. und was ich viel wichtiger finde, wie verstehen sich denn deine eltern jetzt. falls es deine mutter erlaubt und dein vater nicht, und ihr es trotzdem macht, weil ihr einen piercer habt der sich nicht an gängige rechtssprechung hält, dann kann dein vater deiner mutter das gemeinsame sorgerecht entziehen lassen, mit der begründung, dass diese unfähig ist für das wohlergehen der tochter zu sorgen. wollt ihr das wirklich riskieren, ich meine so ein helix ist ja nicht so groß oder lebenslänglich wie ein tattoo frag ihn doch einfach mal.

Ich denke eher wenn die Fragestellerin nun auf eigene Verantwortung zum Piercer mit der Mama geht und dem Papa nichts sagt, und dann dort falsche Angaben macht, kann der Papa auch den Piercer nicht verklagen - denn der ist aus dem Schneider mit seinem unterschriebenen Formular, da falsche Angaben gemacht wurden! So einfach geht das dann ... :/

@Kekziiii

jo so isses leider.,., aber siehe, die antwort von "mucker" wie soll eine 14 jährige davon ahnung haben, und das stimmt alles was der geschrieben. allein der suchtpunkt am ohr wenn getroffen wird, aber speziell über dieses thema wissen auch nur ganz wenige bescheid, das wird oft völlig vernachlässigt

@annrose66

Ich habe mich sehr wohl über alle möglichen Risiken informiert. Ich weiß genau, dass es nicht so ganz ungefährlich ist. Aber ich weiß auch, dass dort am Ohrknorpen keine (!) sehr wichtigen Nerven sind. Nerven ja, wichtige Nerven nein. Nur wenn sich das Piercing dann entzündet, und man sich nicht sofort Hilfe holt, ist es möglich, dass die Entzündung wichtige Nerven/und das Gehirn (...) angreift. Aber das ist auch seehr unwahrscheinlich. Ich gehe demnächst mit meiner Mutter zu einem ordentlichen Beratungsgespräch beim Piercer, da werden uns dann nochmal alle möglichen Risiken erklärt.

@user1107

das ist wirklich toll, dass du dich so gut informierst, der suchtpunkt ist auch nicht oben am ohr, aber ein piercer ist auch ein akkupunkteur und bei jedem ohr ist auch der jeweilige punkt nicht identisch, ich weiss halt von ein paar leuten die sich ohrringe haben stechen lassen und jahrelang, wirklich jahrelang irgendwelche probleme hatten, bis dann eine freundin irgendwann einmal erfahren hat, dass ein wichtiger punkt getroffen und gestochen war. und das würde ich dir nicht wünchen.

Wenn sich deine geschiedenen Eltern das Sorgerecht teilen, müssen auch beide damit einverstanden sein. Der eine kann nämlich nicht einfach über den Kopf des anderen hinweg bestimmen bzw. es erlauben.....sie müssen sich verbal austauschen und einen Konsenz finden.

Der Tätovierer oder Piercingstecher verlangt die Unterschrift von beiden Elternteilen und macht sich strafbar, wenn es die Unterschriften nicht sorgfältig prüft.

Bei dem gemeinsamen Sorgerecht entscheiden beide Eltern gleichrangig. Sie müssen sich bei Angelegenheiten von erheblicher Bedeutung einigen!!!

@elenore

Die meisten Piercingstudios verlangen aber auch nur eine Unterschrift. Mein vater könnte dann meine Mutter anzeigen und es dem Jugendamt melden, oder?

@user1107

ja könnte er, wenn er damit nicht einverstanden ist. die frage ist halt würde er es machen?? es ist halt zu unterscheiden zwischen den gesetzlichen vorgaben und dass was deine eltern dann letztendlich machen. aber deine frage war halt, ob es nötig ist.

Besser ist natürlich - wenn beide einverstanden sind - damit es nicht unnötigen Stress gibt - aber ein Elternteil würde schon genügen!

Ich hätte als Vater aber etwas dagegen - weil : ich habe bei Piercing und Ohrlochstechen so meine Bedenken - denn - am Ohr befinden sich eine Menge Nervenpunkte, die mit den inneren Organen und dem Rest des Körpers in Verbindung stehen - und über diese Verbindung beeinflusst werden können - wenn sie intakt sind - mal abgesehen von Entzündungen etc. !

Die Ohrakupunktur nutzt diese Verbindungen, um Beschwerden und Krankheiten zu beeinflussen.

Durch das Ohrlochstechen kann nicht ausgeschlossen werden, dass etliche dieser Punkte verletzt werden bzw. zugrunde gehen.

Ob auch negative Wirkungen auf innere Organe etc. möglich sind, würde ich vorher klären und einen Arzt oder besser noch einen Ohrakupunkteur befragen.

Für mich kommt als erstes die Gesundheit - und dann die Mode - und nicht umgekehrt ! Mögen viele diese Mode mitmachen - ich rate aus gesundheitlichen Gründen davon ab !

Genau, am Ohr gibt es viele Nerven, aber keine sehr wichtige Nerven. Und am Ohrknorpel (also ganz oben am Ohr) gibt es keine (!) Nerven, die mit den inneren Organen in Verbindung stehen. Somit hat es auch keine negativen Wirklungen auf den Rest des Körpers. Nur wenn sich das Piercing stark entzünden würde, die Entzündung dann z.B ins Gesicht oder zum Gehirn wandern würde, und man nicht sofort zum Arzt/Piercer geht, kann es echt gefährlich werden. Aber normalerweise doch nicht. (?) Habe ein bisschen rumgegoogelt, es ist noch nie auf der ganzen Welt jemand an einem Helix gestorben/oder negative beeinträchtigt worden. Es ist nur schon mal jemand in Israel (!!!) an einem Zungenpiercing gestorben, aber auch nur, weil die Nadel unsteril war und es sich stark entzündet hat..

Also ich denke es ist seeeehr unwahrscheinlich das etwas gaaanz schlimmes passiert. (?) Aber ja, wir werden demnächst noch zu einem Beratungsgespräch zum (sehr seriösen) Piercer gehen und uns über alle möglichen Risiken aufklären lassen. Die Gesundheit ist mir nämlich auch wichtig. ;-)

@user1107

Schön - dass dir deine Gesundheit auch wichtig ist - aber es muss ja nicht unbedingt was ganz schlimmes passieren - es genügen ja auch schon leichtere mögliche Störungen im Nervensystem !

Auch ein seriöser Piercer ist kein Arzt - und vor allem kein Ohr- Akupunkteur !

Er kennt sich zwar mit einigen Risiken aus - die er möglichst ausschliessen muss - das sind vor allem hygienische Massnahmen - aber mehr auch nicht !

Er kennt sich aber weder mit dem Nervensystem und dessen Beeinträchtigungen und Erkrankungen - noch mit möglichen Langzeitschäden etc. aus !

Er verdient halt mit Piercen sein Geld - und nicht mit der Vermeidung von eventuellen Schäden und Erkrankungen !

Deshalb rate ich dringend - auch mit einem Ohr-Akupunkteur zu sprechen - denn nur dann gehst du auf Nr. Sicher !

Es ist ja allein deine Entscheidung -was du machst und wie du mit deiner Gesundheit umgehst - dies ist nur ein Hinweis auf mögliche Probleme !

ich finde es unglaublich, dass ich eigentlich nur falsche antworten kommen. auch wenn es viele piercer machen, heißt das noch lange nicht, dass es richtig ist!!

ich glaube selbst wenn deine Eltern nicht getrennt wären musst du nie beide mitnehmen wenn du dir ein Piercing stechen lässt. Also ich bin immer nur mit meiner Mutter beim Piercer gewesen und wurde nie gefragt ob mein Vater einverstanden ist, ein Elternteil reicht, solange du alt genug bist...

Was möchtest Du wissen?