Nebenkosten vom Vormieter

5 Antworten

Betriebskosten, also solche zur Wohnung, die in der Betriebskostenumlageverordnung neben der Grundmiete abverlangt werden dürfen, zumindest in dem Umfang sie im Mietvertrag auch als umlagefähig vereinbart sind, gehören immer dem Verursacher. Der zahlt auch dafür. In diesem Falle: ab Zählerstand Mieterwechsel zahlt der Vormieter bis zu diesem (hoffentlich bei Wohnungsübergabe bzw. Mieterwechsel im Protokoll festgehaltenen) Zählerstand seinen Verbrauch, die Nachmieter ab diesem Zeitpunkt (demgemäßen Zählerstand) für weiteren Verbrauch.

leider wurde keine Zählerstand abgelesen.

Dein Freund sollte dem Vermieter einen kurzen Brief schreiben und ihm mitteilen, dass er sich an den Nebenkosten für 2011 nicht beteiligt, da er erst ab dem 01.01.2012 in der WG wohnt. Für die Nebenkosten 2012 würde er dann seinen Anteil übernehmen. Ein Rechtsanwalt würde auch zu dieser Verfahrensweise raten. Der Vermieter muss bei Auszug der von Mietern aus der WG sich selbst um die Kosten, die diese Verursacht haben kümmern oder eine Regelung im Mietvertrag vorsehen. Zum Rechtsanwalt kann man immer noch gehen.

das mit dem Brief ist schon passiert, der Vermieter will trotzdem das Geld! Hat er Anspruch?

@Coastone2001

Hat er Anspruch?

Wenn die Abrechnung korrekt ist, natürlich.

Den Rest müssen die ein- und ausgetragenen Personen unter sich ausmachen.

Selbstverständlich nicht. Das Problem liegt aber auf einer ganz anderen Seite: der Vermieter kann zwar nicht einen Mieter für Kosten verantwortlich machen, die ein vorheriger Mieter verursacht hat. Er kann aber die gesamte Mietergemeinschaft, also alle 5 Mieter, für diese Kosten haftbar machen. Und dabei kann er sich wiederum an jeden einzelnen Mieter halten. Das bedeutet also, dass der Vermieter von jedem einzelnen der 5 Mieter die gesamte Miete einschließlich aller Nachzahlungen verlangen kann. Das nennt sich gesamtschuldnerische Haftung.

In Ihrem Fall ist es so, dass sich die Mietergemeinschaft aus den 5 Mietern mit dem ehemaligen Mieter selbst auseinandersetzen muss. Zahlt der nicht, müssen alle 5 Mieter für diesen aufkommen.

Nein, der Vermieter hat keinen Anspruch - selbst wenn er die neuen Mieter immer "ein- und die anderen ausgetragen" hat, ist jeweils ein geänderter und damit neuer Vertrag zustande gekommen.

Also, auch in vielen anderen WGs läuft es genauso und die bisherigen Mieter werden von den neuen Mietern zu Kasse gebeten. Die neuen Mieter haben ja auch keine neue Mietsicherheit bezahlt und sollten es denn jetzt auch so sehen, wie es vereinbart wurde. Alles eigentlich ganz einfach.

Was möchtest Du wissen?