Nachbarn beschweren sich per Briefe vom Anwalt über jede Kleinigkeit

5 Antworten

dagegensteuern kann man wohl nur mit einer klage auf unterlassung. wenn die aber so streitlustig sind und dagegen angehen, kommt es dir evtl. teurer als der nutzen wert ist.aber der versuch ist es wert, wenn sich bisher keiner ernsthaft gewehrt hat. etwas gegenwind kann wunder wirken.

Hier ist eine nachhaltige schwere Störung des Hausfriedens Tatbestand. Das ist nicht hinnehmbar. Bitte den Vermieter nunmehr schriftlich per Einwurfeinschreiben mit Fristsetzung (zwei Wochen, mit Datum) auffordern, den Mangel (ein solcher ist das) zu beseitigen. Gerät er in Verzug, darfst du die Miete um 5% mindern (Bruttomiete). Das wäre dem Vermieter dann mitzuteilen.

Ich würde die Briefe einfach nicht mehr aufmachen. Reden tun sie ja sowieso nicht mit euch - also kann man es vergessen. Konsequenzen habt ihr auch keine zu befürchten - sie ist ja nur Mieterin. Es ist nicht schön, solche Nachbarn zu haben, tut mir leid für euch.

Wendet Euch doch "spaßeshalber" mal an die zuständige Rechtsanwaltskammer. Einfach mal Beschwerde einreichen bzw. anfragen, ob solch ein Verhalten sich mit den anwaltlichen Berufspflichten vereinbaren lässt. Wenn es mit dem Briefkopf des Anwalts ist, muss dieser letztendlich auch für die Briefe gerade stehen. Vielleicht schiebt er dann mal seiner Frau einen Riegel vor, wenn er Post von der Rechtsanwaltskammer bekommt, in der er um Stellungnahme gebeten wird.

Oder anschaffen und abheften und weitermachen wie bisher, lasst Euch das LEben von der nicht schwer machen.

Was möchtest Du wissen?