Mutter Hartz 4 Kind Ausbildung

5 Antworten

Was hier ggf.angerechnet werden darf,ist dein Kindergeld,welches du zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigst,das darf und wird bei deiner Mutter angerechnet !

Sonst wird dein anrechenbares Einkommen nur auf deinen eigenen Bedarf in der Wohnung deiner Mutter angerechnet.

Das bedeutet,das deiner Mutter nur noch 50 % ( Kopfanteil der KDU ) zustehen,wenn ihr alleine wohnt,die anderen 50 %,musst du dann selber aufbringen bzw.von deinem Einkommen deiner Mutter geben,damit sie wieder auf die volle Warmmiete kommt.

Entweder gibst du ihr dann noch Kostgeld ab oder verpflegst dich selber.

Wenn du also mit Kindergeld ca.800 € hast,dann müsstest du ca.616 € Netto haben und ca.760 € Brutto.

Dann hättest du nach § 11 b SGB - ll,Freibeträge auf dein Bruttoeinkommen von insgesamt min.232 €,die dann von deinen ca.616 € Netto abgezogen würden ( theoretisch ),das ergibt dann ca.384 € anrechenbares Netto + 184 € Kindergeld = ca.568 € gesamtes anrechenbares Einkommen.

Von diesen ca.568 €,geht dann dein Regelsatz von derzeit 313 € ab,blieben noch ca.255 € für deinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) übrig.

Zahlt deine Mutter dann weniger als 2 x 255 € KDU - Kopfanteil = 510 € Warmmiete,würdest du diese 255 € nicht vollständig benötigen und dann würde der Überschuss deinem Kindergeld zugerechnet und bei deiner Mutter angerechnet,weil du diesen Überschuss des Kindergeldes zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest.

Okay danke... Also ich stehe im Bescheid mit 251 ,- drin.. habe gelesen das wenn man über den eigen Bedarf drüber ist man da raus fällt.. wäre ja zu schön gewesen wenn es so wäre.. ich habe nur noch 100 im Monat übrig.. aber danke für die schnellen Antworten :)

Ich bin auch in der gleichen Situation...meine Tochter ist jetzt in der Ausbildung....sie darf 100€ und 20 % vom restlichen Einkommen behalten....also sie bekommt ca. 520€ Netto....deswegen werden ihr von ihrem bisherigem Regelbedarf ca. 300€ abgezogen.....das heißt ...sie gibt mir von ihrem Lohn 300€ an Haushaltsgeld...der Rest gehört ihr..wovon sie allerdings noch ihre Fahrkarte kaufen muss.....diese unterstütze ich aber mit vom Haushaltsgeld.... .achso habe ich vergessen....meine Tochter unterstützt mich aber gerne........lg blümche

Ihr wird nicht Dein Gehalt abgezogen, sondern Du mußt Dich entsprechend Deiner Einnahmen am gemeinsamen Haushalt beteiligen .. Da Du ausreichende Bezüge hast hast Du keinen Anspruch auf zusätzliches Geld der Allgemeinheit

Deine Mutter erhält weiterhin das was ihr aktuell zusteht

Ja, das dürfen sie! Da Du mit Deiner Mutter, wie Du selbst schon geschrieben hast, in einer Bedarfsgemeinschaft steckst. Andersherum wäre es das Gleiche. Selbstverständlich könntest Du Dein "niedriges" Einkommen auch durch Harz4 aufstocken lassen, falls Du mit dem Kind UNTER dem Harz4-Satz stehst. Versuch es einfach oder frag beim Jobcenter nach.

Du kannst hier selbst mal ausrechnen, wieviel jedem zusteht: http://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html

Was möchtest Du wissen?