Muss man Schulbücher bezahlen, wenn man nicht beweisen kann von wem der Schaden ist?

5 Antworten

Uns wird bei der Bücherausgabe immer gesagt, schaut euch die Bücher gut an, im Hinblick auf Beschädigungen, Schmierereien usw...und lasst euch das gleich von einem Lehrer dokumentieren (dann kommt auf die erste Seite bspw. der Vermerk: Seite 137 ist eingerissen, auf Seite 152 sind Markierungen vorgenommen / Stempel Schule und Unterschrift Lehrer) wurde dies versäumt und fällt erst bei der Rückgabe auf wird der Schaden dem Schüler, der das Buch zuletzt hatte, angelastet, wenn man nicht das Gegenteil beweisen kann hat man dann schlechte Karten....

Ja, ich kann mich an die Ausleihe nicht mehr erinnern, habe damals wohl nur meinen Namen reingeschrieben und es weggelegt. Man sieht ja auch an den Anmerkungen, dass das eine andere Schrift ist, aber das würde mir ja keiner abkaufen.

Das heißt, mit schlechte Karten meinst du, dass die Schule mich zwingen kann den Schaden zu bezahlen

@MayFire

Kommt drauf an ob die Schule dir glaubt oder nicht.....

@Sunnycat

Ja meine Schule glaubt niemandem irgendwas, deswegen stelle ich die Frage ja hier damit ich weiß ob ich irgendwelche rechtlichen Möglichkeiten habe

In dem Fall würde ich mich an den Schulleiter wenden, denn wenn der Schaden vom Lehrer per Unterschrift bestätigt ist, dann muss den Freund den Schaden auch nicht zahlen.

Jedoch so wie es hier aussieht, scheint es Aussage gegen Aussage zu sein...

Gruß

Die Schulleitung meinte damals, er soll das selbst mit der Abteilung klären. Er hat dann das Buch auch letztendlich bezahlt, weil er keinen Ärger wollte, aber ich will nicht dass mir sowas ähnliches passiert. Ich habe ja nicht mal die Unterschrift

Die müssen dir die Schuld beweisen, nicht umgekehrt.

Aber würde dann die Tatsache, dass der Schaden vorher nicht aufgefallen ist, ausreichen? Ich meine, bis auf meine Aussage habe ich ja keine Beweise ebenso wie sie keine habe außer dass ich das Buch zuletzt hatte

@MayFire

Ja, würde ausreichen.

Wenn der Schaden bestätigt wurde, gibt es darüber ein Protokoll.

Wenn dieses nicht gemacht wurde, muss der Schüler den Schaden bezahlen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Also wenn keine der beiden Parteien dazu in der Lage ist, dieses Protokoll zu führen, haftet trotzdem der Schüler?

@MayFire

ja, Denn wenn er sich die Bücher ausleiht, ist er verpflichtet diese auf Beschädigungen durch zu sehen. Darüber gibt es dann ein Protokoll, welches er bei der Schule vorlegt und dieses dann durch einen Lehrer / Sekretariat unterschrieben wird und bei der Abgabe der Bücher wieder als Vergleich heran gezogen wird.

@Deepdiver

Davon habe ich noch nie gehört, aber dann danke.

@MayFire

ich habe mit meinen Kindern leider selber mal diese Erfahrung machen müssen.

Meine Frau hat den Vordruck unterschrieben und bestätigt, das die Bücher ohne Beschädigung waren. Bei Abgabe wurden dann 3 Bücher bemängelt. Diese Beschädigungen waren aber schon vorhanden. Im darauffolgenden Jahr, habe ich mir alle Bücher genau angesehen und protokolliert. Das passte denen zwar nciht, aber ich war auf der sicheren Seite und es kam am Ende keine Rechnung mehr.

@Deepdiver

Dann würde mich aus Neugier noch interessieren, ob Markierungen&Co genauso schlimm sind, wie das ganze Buch zu beschädigen (sodass es nicht mehr nutzbar ist). Also müsste ich dann den vollen Preis zahlen oder nur einen Teil?

@MayFire

Ja, das spielt keine Rolle. Den Schülern wird gesagt, KEINE Markierungen in den Büchern zu hinterlassen. Dafür kann man diese kleinen Klebezettel nehmen.

Da würde ich ernsthaft einen Anwalt in Erwägung ziehen. Allein die Unterstellung, Dein Freund hätte die Unterschrift des ehemaligen Lehrers gefälscht, obwohl das nicht stimmt, geht gar nicht!!!

Was möchtest Du wissen?