muß ich freund meiner tochter akzeptieren

5 Antworten

Deine Tochter ist vor dem Gesetz volljährig - damit musst Du ihren Lebenspartner akzeptieren. Nutz die Gelegenheit Dich mit beiden ruhig und sachlich zu unterhalten, leg dem glücklichen Paar Deine Bedenken dar - aber aktzeptier ihre Entscheidung.

Hört sich toll an! Scheint aber weit ab der Realität zu sein...

@ImGampi

Richtig. Als meine Ma mir zuviel reingeredet hab, hab ich ihr einen gepfefferten Brief geschrieben. Ich finde es schön, dass sie sich Sorgen macht, aber einige Dinge mag man als Tochter auch gern allein entscheiden. Kinder wissen auch tausend Dinge, die ihre Eltern besser machen sollten - nur gehen sie ihnen damit nicht so auf den Wecker...

Sie braucht wohl den dominanten Freund um sich Dir gegenüber durchzusetzen da sie Dir nicht gewachsen ist. Er ist mit Sicherheit sehr besitzergreifend und eifersüchtig ,es würde mich nicht wundern wenn er sogar auf Dich eifersüchtig ist. Das würde erklären warum er bei Gesprächen dabei sein will. Er hat angst das Du gegen Ihn wetterst und möchte alles kontrollieren.Deiner Tochter kannst Du nicht helfen die schmerzliche Erfahrung muss Sie alleine machen.

ich vermute,das wäre sehr treffend, bin aber nie drauf gekommen. wenn ich überlege,gibt es viele fakten,die dafür sprechen,bezogen auf sein charakter.danke

Akzeptieren mußt Du gar nichts aber tollerieren solltest Du den Freund. Je mehr Du versuchst den Freund von Ihr schlecht zu reden. Umso fester wird Ihre Bindung zu Ihrem Freund. Die Kinder haben eine sehr sonderbare Vorstellung davon was einen Freund ausmacht. Und auch wenn der "brotlose Kunst" studieren würde so mußt Du die Entscheidung Deiner Tochter akzeptieren. Meistens möchten Kinder Ihre eigenen Erfahrungen machen. Es ist natürlich viel einfacher aus den Fehlern der Eltern zu lernen aber das gelingt den wenigsten Kindern.

Ich denke, du solltest mit Ihr reden; aber wenn sie Ihn unbedingt dabei haben will, solltest du auch jemanden dabei haben! Rein aus Sicht der Vernunft; der/diejenige kann/könnte u.U. auch "Vermitteln" oder als Schiedsrichter bzw als Schlichter fungieren.

Aberf bitte beachte: deine Tochter ist Volljährig; vorschreiben kannst und sollst du ihr nichts; versucht euch "in der Mitte zu treffen" bzw. eine vernünftige und für beide einsichtige Lösung zu finden.

Wenn Du sie nicht ganz verlieren möchtest wirst Du nicht drum herum kommen mit beiden zu sprechen. Versuche Deinen Zorn und Deine sicherlich auch berechtigte Enttäuschung zu unterdrücken, sonst wird es noch schlimmer. Frage sie mal, wie sie sich das alles vorstellen und wie es weitergehen soll. Lass sie reden und warte erst mal ab, was sie sich denken. Es ist sicherlich schwer zu verstehen, aber Deine Tochter muss mit dem Mann leben, nicht Du.

Kind wird vom Jugendamt gezwungen Kontakt mit dem Vater zu haben und Jugendamt befürwortet Strafen?

Guten Tag, habe folgende Frage

Geht um eine Freundin von mir Sie ist 15. Wird in 5 Wochen 16 und hat schon seit einigen Jahren arge Probleme mit ihren Eltern. Die Eltern haben sich getrennt weil der Vater die Mutter sowie das Kind auch geschlagen hat die Mutter sogar fast mal in der Badewanne vor dem Kind ertränkt hätte. Die Eltern sind sehr streng und Sturköpfig und nur selten zeigen sie einsicht wenn sie Fehler machen. Des weiteren sind die Eltern getrennt und die Mutter lebt mit einem neuen Freund in einem Haus der richtige Vater in einer Wohnung gleichem Ortes. Die Tochter übernachtet oft bei ihrem Vater der auch vor kurzem das gemeinsame Sorgerrecht beantragt und bekommen hat. Der Vater hat jetzt die Tochter seit längerem nicht mehr angefasst aber wo sie am Wochenende den Samstag weg war und 1 Stunde zuspät kam weil eine Freundin ihr Handy verloren hatte und obwohl sie ihn bescheid gesagt hat , hat sie ihr Vater grob angefasst und quer durch den halben Ort gezerrt. Und sie nur noch Zusammengeschrien. Dadurch das sie jetzt 1 Stunde zuspät kam will der Vater ein 4 Wöchiges „ Schutzprogramm „ durchführen wo sie in der Gesamten Zeit nicht raus darf und auch nur 2 Stunden besuch am Tag empfangen darf wenn überhaupt! Die Tochter „ hat jetzt große Angst vor ihrem Vater wills aber nicht sagen weil sie Angst hat das dann noch mehr passiert. Sie will auch nichts mehr mit ihm zutun haben die Mutter will sie aber zum Kontakt mit dem Vater zwingen. Meine Freundin will auch das Gemeinsame Sorgerrecht wiederrufen doch traut es sich nicht aus dem Grunde weil sie sagt das Jugendamt das mit dem Vater der Mutter und ihr Gespräche führt würde nichts tun da die Eltern die Mitarbeiterin in ihrem Bann ziehen würde und die Tochter ganz alleine dasteht.Jetzt habe ich dort schon angerufen denen die Lage geschildert und die haben mir versichert meine Freundin würde zu Wort kommen und wird auch die Möglichkeit heute bei dem Familiengespräch alleine mit der Sachbearbeiterin zu sprechen. Doch falsch gedacht meine Freundin und ihre Eltern waren grade dort und meine Freundin kam nichteinmal zu Wort , die Sachbearbeiterin befürwortet das das Kind Zuhause "eingesperrt" werden soll für die nächsten 4 Wochen und sie muss warscheinlich auch den Kontakt mit dem Vater aufrecht halten was die Tochter überhaupt nicht will weil sie Große Angst vor dem Vater hat. Was können ich und sie jetzt tun damit die Eltern sie nicht mehr Zuhause einsperren und das sie nicht gezwungen werden muss Kontakt mit dem Vater zu haben ? Sie ist extrem fertig nur noch am heulen und wird krank von dem Stress hat Ausschlag im Gesicht bekommen etc. Bitte helft uns..

...zur Frage

Unterhalt mit 18 > kein Geld?

Hi, ich habe nochmal ne Frage wegen dem Unterhalt, der mir mit 18 zusteht etc.

Es sieht so aus, dass ich als Schüler und bei meiner Mutter wohnend 300€ Unterhalt von meinem Vater im Monat bekomme, 194€ Kindergeld und von meiner Mutter gar keinen Unterhalt in Form von Geld.

Stattdessen muss ich von den mir 494€ zur Verfügung stehendem Geld 420€ an meine Mutter für Wohnen + Lebensmittel und Haushaltsmittel zahlen.

➡️Mir bleiben also genau 74€ für Schulsachen, die Handyrechnung, Friseur, Kleidung, meine Freizeit mit Hobbys und für Urlaub (Ich denke, dass klar ist, dass ich nach kurzer Zeit pleite bin).

Mein Vater zahlt nicht mehr als die 300€, weil meine Mutter sich weigert, zu zahlen und meine Mutter weigert sich, überhaupt zu zahlen, weil sie ja quasi „für mich da ist und den Haushalt macht“ und das angeblich ihr vollständiger Unterhalt sei. > sieht rechtlich anders aus. (Mein Vater verdient mehr als 6000€ und meine Mutter etwas weniger als 2000€.

➡️Ich muss jetzt schon 500€ von meinem bisschen Erspartem Geld nehmen, um irgendwie zurecht zu kommen.

Ich weiß nicht, wie das weiter entwickeln soll, ohne dass ich am Ende komplett pleite bin.
Das Jugendamt kriegt nichts geregelt, einen Anwalt möchte man familiär natürlich nicht einsetzten und meine Eltern sind stur und kaum zu einem Kompromiss bereit.

Ich habe schon überlegt, meiner Mutter bei der nächsten Überweisung einfach deutlich weniger zu zahlen, auch wenn das zwangsläufig zu einem schlimmen Streit führen würde. Außerdem werde ich dem Jugendamt Druck machen.

Was sagt ihr zu der Situation?

...zur Frage

Brief vom Gericht - Meine 16 jährige Tochter will der Mutter (mir) das Sorgerecht entziehen lassen.

Heute kam der Brief vom Familiengericht - meine Tochter hat einen Anwalt. In dem Schrieben stehen nur Lügen. Ich bin völlig fertig. Auch wenn das Jugendamt auf meiner Seite ist, ist es unfassbar für mich. Schon am Dienstag soll ich hin kommen. Ich glaub das steh ich nicht durch, ich könnt nur noch heulen.

Mein Post von letzter Woche: ...ich lebe mit meinem Mann (nicht der Vater) in einer 10 jährigen harmonischen Beziehung. Kein Alkohol, keine Drogen, kein verwahrloster Haushalt, gehen beide regelmäßiger Arbeit nach. Nie gab es Gewalt! Meine Tochter hatte mit 14 eine richtige Klau Phase und war sogar in Stat. Psychologischer Betreuung. Es lief wieder halbwegs. Aber mit 16 wendete sich das Blatt total. Mit wechsel in die Berufsschule geriet sie in die tiefste Gothic Szene, geht mit jedem Typen ins Bett, läßt sich nix mehr sagen, stellt nur Forderungen und nimmt keinerlei Hilfe an. Im Herbst flippte sie völlig aus und wollte zu Ihrem "Freund" ziehen, machte uns das leben zur Hölle, beklaute und belog uns nur noch. Ich holte mir Hilfe vom Jugendamt und sollte sie in eine Kurzzeitpflegestelle geben damit sie wieder auf den Boden der Tatsachen zurück kommt. Habe ich gemacht weil ich völlig am Ende war. Nach langen hin und her und vielen Vorwürfen ich hätte sie rausgeworfen kam sie wieder heim, eine Familienhelferin wurde von mir dankbar angenommen. Es gab viele Gespräche und ich dachte es ginge wieder halbwegs. Im Februar fand ich Briefe auf denen Sie schrieb das Sie mich fertig machen werde und ich überhaupt nix zu melden hätte. Sie log wieder, klaute usw. Sie hatte mit einmal 2!! 10 Jahre ältere Männer mit denen sie ins Bett stieg. Da ist mir dann auch der Kragen geplatzt und ich habe ihr das untersagt. Da schrie sie mich an das ich doch gar nix zu sagen hätte und wolle zum Jugendamt und eine eigene Wohnung. Tags drauf fuhr ich sie zum Jugendamt und ich konnte vor heulen gar nicht mehr reden. Meine Tochter erkannte ich nicht wieder. Sie erpresste das Jugendamt dass sie sofort eine eigene Wohnung will. Der Mitarbeiter lachte laut auf und stellte sie vor die Wahl das sie sich Helfen läßt oder unter der Brücke schlafen kann. Sie nahm die Brücke!! Auf die Frage wie sie das finanzieren will kam nur; das mache sie schon. Seit dem pennt sie bei Freunden. Ohne Geld, Ihre Klamotten habe ich ihr gegeben. Seit dem nur noch drohungen gegen mich, unverschämte Forderungen usw. Sie will Schulden auf meinen Namen machen und ich solle das Sorgerecht abgeben. Ich würd mich eh nicht kümmern und hätte sie ja rausgeworfen. Nun ruft sie bei allen Bekannten an (ich soll es ja eig. nicht wissen) und fragt ob die das Sorgerecht übernehmen würden, sie wolle jetzt zum Anwalt. Ich bin völlig leer und kenne meine Tochter nicht mehr. Ich habe soviel versucht und sehe keine Lösung. Ich könnte nur noch heulen. Habt ihr einen Rat für mich??? Danke für eure Hilfe!!

...zur Frage

Volljährigenunterhalt ab 21 Jahren?

Moin!

Bei mir ist folgendes der Fall:

Ich wohne mit meinem Freund in einer eigenen Wohnung und beginne ab dem 01.08.2016 eine Ausbildung. Meine Eltern leben getrennt und ich bekam/bekomme immer Unterhalt von meinem Erzeuger. Vor etwa 3 Jahren als ich 18 wurde, wurde mein Unterhalt vom Jugendamt neu berechnet.

Da ich aber im August 21 werde, darf das Jugendamt nichts mehr machen, also nichts berechnen etc. Mir wurde geraten, dass ich einen Anwalt, der auf Familienrecht (?) spezialisiert ist, kontaktiere, damit dieser den neuen Unterhalt für mich berechnen kann.

Wenn alles passt, bekomme ich auch das Geld für den Anwalt, also ich muss den nicht bezahlen, er würde eventuell bezahlt werden. Meist ist es aber so, dass man dafür halt über 21 Jahre alt sein muss, ich aber auch gerne vorher schon den korrekt berechneten Unterhalt hätte, wenn ich also zum Anwalt gehe, kann es sein, dass die Behörde (ich weiß leider gerade nicht mehr, wer das war) sagt, dass ich das Geld nicht zurückbekomme, weil ich noch keine 21 bin und das Jugendamt ja für mich zuständig sei.

Meine genaue Frage ist jetzt, ob ich auch den Anwalt umgehen kann, also ob vielleicht irgendwelche Onlinerechner so genau sind, dass ich meinem Erzeuger ein Schreiben zusende, in dem steht, wie viel Unterhalt er jetzt zu bezahlen hat?

Ich weiß, dass der Unterhalt mithilfe der Nettoeinkünfte meiner Mutter und meines Erzeugers berechnet werden und ich weiß auch, dass es sein kann, dass er dann (nur ein Beispiel) 60% und meine Mutter 40% zahlen muss, aber ich weiß halt nicht, ob ich alles ohne Anwalt/Jugendamt/andere Instanzen machen darf.

Liebe Grüße und danke für die Hilfe!

panalaa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?