muß ich freund meiner tochter akzeptieren

5 Antworten

Deine Tochter ist vor dem Gesetz volljährig - damit musst Du ihren Lebenspartner akzeptieren. Nutz die Gelegenheit Dich mit beiden ruhig und sachlich zu unterhalten, leg dem glücklichen Paar Deine Bedenken dar - aber aktzeptier ihre Entscheidung.

Hört sich toll an! Scheint aber weit ab der Realität zu sein...

@ImGampi

Richtig. Als meine Ma mir zuviel reingeredet hab, hab ich ihr einen gepfefferten Brief geschrieben. Ich finde es schön, dass sie sich Sorgen macht, aber einige Dinge mag man als Tochter auch gern allein entscheiden. Kinder wissen auch tausend Dinge, die ihre Eltern besser machen sollten - nur gehen sie ihnen damit nicht so auf den Wecker...

Sie braucht wohl den dominanten Freund um sich Dir gegenüber durchzusetzen da sie Dir nicht gewachsen ist. Er ist mit Sicherheit sehr besitzergreifend und eifersüchtig ,es würde mich nicht wundern wenn er sogar auf Dich eifersüchtig ist. Das würde erklären warum er bei Gesprächen dabei sein will. Er hat angst das Du gegen Ihn wetterst und möchte alles kontrollieren.Deiner Tochter kannst Du nicht helfen die schmerzliche Erfahrung muss Sie alleine machen.

ich vermute,das wäre sehr treffend, bin aber nie drauf gekommen. wenn ich überlege,gibt es viele fakten,die dafür sprechen,bezogen auf sein charakter.danke

Akzeptieren mußt Du gar nichts aber tollerieren solltest Du den Freund. Je mehr Du versuchst den Freund von Ihr schlecht zu reden. Umso fester wird Ihre Bindung zu Ihrem Freund. Die Kinder haben eine sehr sonderbare Vorstellung davon was einen Freund ausmacht. Und auch wenn der "brotlose Kunst" studieren würde so mußt Du die Entscheidung Deiner Tochter akzeptieren. Meistens möchten Kinder Ihre eigenen Erfahrungen machen. Es ist natürlich viel einfacher aus den Fehlern der Eltern zu lernen aber das gelingt den wenigsten Kindern.

Ich denke, du solltest mit Ihr reden; aber wenn sie Ihn unbedingt dabei haben will, solltest du auch jemanden dabei haben! Rein aus Sicht der Vernunft; der/diejenige kann/könnte u.U. auch "Vermitteln" oder als Schiedsrichter bzw als Schlichter fungieren.

Aberf bitte beachte: deine Tochter ist Volljährig; vorschreiben kannst und sollst du ihr nichts; versucht euch "in der Mitte zu treffen" bzw. eine vernünftige und für beide einsichtige Lösung zu finden.

Wenn Du sie nicht ganz verlieren möchtest wirst Du nicht drum herum kommen mit beiden zu sprechen. Versuche Deinen Zorn und Deine sicherlich auch berechtigte Enttäuschung zu unterdrücken, sonst wird es noch schlimmer. Frage sie mal, wie sie sich das alles vorstellen und wie es weitergehen soll. Lass sie reden und warte erst mal ab, was sie sich denken. Es ist sicherlich schwer zu verstehen, aber Deine Tochter muss mit dem Mann leben, nicht Du.

Was möchtest Du wissen?