Muss ich familiäre Gründe erklären?

9 Antworten

Hallo Marie!

Man sollte auf Anfrage in etwa andeuten, um was es geht, ins Detail gehen muss man jedoch nicht. Andererseits hat der Lehrer Schweigepflicht bzw. darf mit dem, was du sagst nicht hausieren gehen.

Wünsche dir weiterhin alles Gute!

Schweigepflicht bei Lehrern ist mir neu.

Nein das musst Du natürlich nicht.

Um aber keinen Argwohn zu erregen,kann man schon eine Behördenangelegenheit,oder einen Trauerfall anführen.

Denn Familienangelegenheiten können auch Dinge sein,die man so legen kann,das Du keine Schule versäumst.

Details gehen den Lehrer nichts an,aber es schadet sicher nichts zu sagen zur Beerdigung meiner auswärts wohnenden Tante,etc.

Denke ich nicht. Wenn deine Eltern eine Entschuldogung geschrieben haben, dass du aus familiären Gründen nicht in den Unterricht kommen konntest, dann gehen Lehrer normalerweise davon aus, dass du wirklich zu Hause warst und nicht etwa geschwänzt hast. Ich denke auch dass bei familiären Gründen kaum ein Lehrer nachfragen würde, wenn da kein Bedrf besteht (was durch die Entschuldigung der Eltern ja nicht der Fall ist)

Sollte wirklich ein Lehrer nach dem Grund fragen, dann kannst du ihn notgedrungen auf deine Eltern verweisen, die es dann sagen können oder nicht, ich denke aber, dass das kein Lehrer tun wird (ist sozusagen nur ultima ratio Lösung)

Alles Liebe

Bevi

Hallo marie28620,

deinen Lehrer geht nicht an, was passiert ist und du und deine Eltern müssen es ihm auch nicht sagen.

Aber, und da kommt der Haken:

Bei Krankheit reicht ein Schreiben der Eltern, das lediglich sagt, dass du wegen Krankheit die Schule vom...bis....nicht besuchen konntes. Eine bestimmte Krankheit musst du nicht angeben.

In allen anderen Fällen kannst du nur fehlen, wenn deine Eltern vorher Beurlaubung beantragt haben. Nicht sie entschuldigen also dein Fehlen, sondern die Schule entschuldigt es dann und beurlaubt dich.

Sie kann aber auch den Antrag auf Beurlaubung ablehnen.

Um das beurteilen zu können, muss die Schule vorher die Gründe wissen.

In deinem Fall sieht es formal so aus: Du hast gefehlt, die Schule hat nicht beurlaubt, einn Schreiben dazu hast du erst nachträglich vorgelegt.

Die Schule ist berechtigt, dann nicht zu beurlauben, und du hast unentschuldigt gefehlt. Sie kann aber auch, wenn ein Vertrauensverhältnis begründet ist und du bisher im Punkt Schulbesuch korrekt warst, nachträglich zustimmen.

Du bist übrigens zu gar nichts verpflichtet. Der Ansprechpartner für den Lehrer sind die Eltern.

Weiterhin, und deshalb als gesonderter Kommentar: Es kann auch sein, dass in der Familie etwas eingetreten ist, was dein Fehlen begründet und das die Familie nicht an die Schule weitergeben will. Du konntest vorher keinen Antrag stellen.

Ich glaube kaum, dass sich dann ein Lehrer oder Schulleiter quer stellt und verständnislos ist.

Wichtig ist dann einfach nur, dass die Eltern mit dem Lehrer reden.

Nein bist du nicht. Du gibst einfach deine Entschuldigung ab und gehst auf deinen Platz. Falls dein Lehrer dich dannach fragt, was er wahrscheinlich nicht tun wird, sagst du einfach : Ich möchte es nicht sagen. ( natürlich falls dir es unangenehm ist. Falls nicht , sagst du es ihm einfach. 

Was möchtest Du wissen?