Muss ich als Fahrer Mietwagens 0,0 Promille Grenze einhalten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die 0,0-Promille-Regel gilt für Fahrer in der Probezeit und für Fahrer unter 21. Die Eigentumsverhältnisse des Autos spielen keine Rolle.

Der Polizist wollte Dich wohl nur ein wenig erschrecken.

Allerdings dürften die Verleihbedingungen, hier insbesondere der Versicherungsschutz, 0,0 Promille zwingend vorschreiben. Fährst Du die Karre in den Graben, mußt Du alles selbst blechen, wenn Du eine Fahne hast.

Grundsätzlich gilt die 0,5 Promille-Grenze, egal ob eigenes oder gemietetes Fahrzeug. 

In den AGB´s des Vermieters kann eine andere Menge stehen. 

Für den Fahrer gelten die gesetzlichen Bestimmungen, wurschtegal welches Auto er fährt, da hat der dir Mist erzählt. das sind in der Probezeit und unter 21 Jahren 0,0, danach 0,5 Promille. Ab 0,3 muss im Ereignisfall aber auch mit Konsequenzen gerechent werden. Wobei ich es nicht so ganz nachvollziehen kann warum Alkohol am Steuer überhaupt ein Thema ist, dann lässt man das Auto stehen aber seis drum...

ABER: Du krigst auf jeden Fall Probleme mit der versicherung im Falle eines Unfalls, wenn Alkohol auch unter der gesetzlichen Grenze im Spiel ist gibts Scherereien.

Vielleicht meinte der Polizist dieses:

BO-Kraft, §8, (3) 1. -- folgernd aus §8 (5)

www.verkehrsportal.de/bokraft/bokraft_08.php

das wird nicht zum Tragen kommen, das betrifft Beförderungen, Busfahrer Taxifahrer

@peterobm

FALSCH! Deshalb hatte ich extra den Paragrafen 8 (5) erähnt:

(5) Im Taxen- und Mietwagenverkehr sowie im sonstigen
Gelegenheitsverkehr
mit Personenkraftwagen finden die Vorschriften des Absatzes 3 Nr. 1 und 3 entsprechende Anwendung.

@kleinewanduhr

Also darf ich auch kein Radio hören oder wie? 

@wollefix

Es ist nicht untersagt, Radio (Verkehrsfunk) zu hören. Es geht hierbei eindeutig um TV-Geräte!

$8, (3) 3. beim Lenken des Fahrzeugs Fernsehrundfunkempfänger zu benutzen

@kleinewanduhr

"Kleinewanduhr" liegt leider falsch. Die genannte Vorschrift aus der BO- Kraft gilt nur für Mietwagen mit Fahrer.

Ein Verkehr mit Mietwagen ist nach § 49 Abs. 4 PBefG dadurch charakterisiert, dass eine Personenbeförderung mit PKW durchgeführt wird, dabei der Personenkraftwagen nur „im Ganzen“ gemietet sein darf, der zugehörige Beförderungsauftrag am Betriebssitz oder in der Wohnung des Unternehmers entgegengenommen wurde, damit Fahrten durchgeführt werden, deren Zweck, Ziel und Ablauf der Fahrgast bestimmt und die nicht Taxiverkehr sind.

Diese Vorschrift betrifft jedoch nicht Selbstfahrer in Mietfahrzeugen, also die Fahrer von Leihfahrzeugen aus einer Autovermietung.

Die Null- Promille-Grenze ergibt sich regelmäßig aus dem Mietvertrag für das Kfz. Dort wird in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgehalten, dass jegliche Alkoholbeeinflussung untersagt ist. ( siehe hierzu z.B. unter der Ziff. B Nr. 4: http://www.starcar.de/agb.php )

Ich bin ja kein Personenbeförderer,sondern nutzte den Mietwagen privat 

@wollefix

Deine Frage sagte nicht aus, dass Du keinen Transport vornimmst, sondern "nur so" durch die Gegend fahren willst. Dementsprechend gilt:

Du kannst Busse (ohne Fahrgäste) fahren, wenn Du den nötigen Führerschein dafür hast,
Du kannst auch Taxen und Mietwagen lenken, solange keine Fahrgäste befördert werden.
Nimmst Du im Taxi Familienmitglieder mit, ist das Taxenschild zu entfernen und die Ordnungsnummer abzudecken.

@kleinewanduhr

Er will weder Bus, noch Taxi oder Mietwagen fahren. So habe ich das verstanden. Er will lediglich mit einem Leihwagen fahren und hier eventuell Personen mitnehmen. Erst wenn er dieses gewerblich, also gegen Entgeld ausführen würde, wäre ein Verstoß nach der BO- Kraft zu prüfen.

In der STVO wirst du das nicht finden. Die unterscheidet nicht zwischen eigenem Wagen oder Mietwagen. Es kann allerdings sein, dass der Autovermieter in seinen  AGB sowas stehen hat.

Aber das der Polizist dir nicht mal sagen wollte oder eher konnte, wo das genau stehen soll, lässt tief blicken.

Was möchtest Du wissen?