Muss ein Mieter den Vermieter auch in Begleitung in die Wohnung lassen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich darf eine zusätzliche Vertrauensperson von der Vermieterseite aus mitgenommen worden. Auch Personen mit bestimmten Funktionen, etwa Gutachter oder Handwerker, sind grundsätzlich erlaubt. 

Fotografieren ist hingegen eher nicht erlaubt, sofern persönliche Rechte des Mieters betroffen sein könnten. 

Schau u.a. mal auf https://www.haufe.de/immobilien/verwalterpraxis/wohnungsbesichtigung-darf-der-vermieter-fotografieren-und-weitere-personen-einlassen_idesk_PI9865_HI2342344.html

Lass dir von der Vermieterin eine schriftliche Vollmacht ausstellen, in der sinngemäß steht:

Hiermit beauftrage ich Herrn XY und Frau ZX, in meinem Auftrag und meinem Namen die Wohnungsübergabe mit den Mietern "Name, Vorname" (Hier ALLE im Mietvertrag stehenden Mieter benennen) durchzuführen sowie ggf Mängelprotokolle zu erstellen.

Ort, Datum, Unterschrift, dazu dann die handschriftliche Unterschrift auf dem Dokument.

Zur Sicherheit mehrere Exmeplare anfertigen lassen. es jibbet nämlich Schlauköppe, die dir son Wisch aus der Hand reissen, zerfetzen/vernichten und dann behaupten, DICH eben nicht in die Wohnung lassen zu müssen.

Ja, so eine Vollmacht kann zwar auch mündlich erfolgen, ist aber schlecht nachweisbar. Sicherheitshalber schriftlich machen.

Ach ja, nehmt eure Persos mit, denn ihr müsst euch ausweisen können.

Und schon könnt IHR die Übergabe machen. Dazu gehören eben auch Fotos, diese im Mängelprotokoll erwähnen: "Loch im Türblatt, siehe Foto/Bild Nr xxx"

Dabei die Bilder durchnummerieren und später entsprechende Fotodrucke abspeichern mit entsprechender Benennung. Bei ausreichender Beleuchtung knipsen, ggf mit Blitzlicht, und ggf aus 2 verschiedenen Blickwinkeln.

So können Schäden später nicht wegdiskutiert werden "Massive Nikotinschleier auf den nicht geweißelten Wänden" wäre so ein Fall.

Grundsätzlich zur Frage: Bis zum Ende der Mietzeit hat der Mieter das Hausrecht. Er muss zwar den Vermieter (nach schriftlicher Voranmeldung) zur Besichtigung rein lassen, kann aber jeder Begleitperson den zutritt verweigern.

Sicherheitshalber den Besichtigungstermin schriftlich ankündigen: Wie vorab besprochen werden herr XY und Frau ZX in meinem Auftrag am 00. um 00 Uhr zur Besichtigung und Wohnungsübergabe zu Ihnen kommen. Anbai eine Kopie der entsprechenden Vollmacht. Mot freundlichen grüßen Ort, datum, name, (vermieter)

Sollten die Mieter blöd fragen, die vermieterin sieht sich aus gesundheitlichen gründen (Alter würde ich nicht sagen) leider nicht imstande, die Wohnungsübergabe selbst durchzuführen.

Keine Details nennen, nur stereotyp diesen satz. Das haben die Mieter so zu akzeptieren.

Nun gäbe es dann immer noch keinen Zeugen, wenn man einen Bevollmächtigen ernennt. Und Fotos darf der M während der Mietzeit sogar mit Gewalt verhindern.

N. h. M. darf man sich übrigens durchaus begleiten lassen. Der M dürfte den Zutritt nur dann verweigern, wenn in der Person der  Begleitung ein sachlich nachvollziehbarer Grund bestünde.

Aber warum sich hierüber streiten, gar aufregen?

Tatsächlich sollte die Großmutter einfach kein Übergabeprotokoll unterschreiben und die Mängel nach Rückgabe in aller Ruhe bezeugt prüfen, dokumentieren und schriftlich zugangssicher geltend machen; dazu hat sie 6 Monate Zeit.

So und nicht anders spielt man mit solchen Mietern: Ruhig, sachlich, juristisch korrekt.

Hallo Botar,

nicht der Mieter entscheidet, wer für den Vermieter die Wohnungsübergabe macht, sondern immer noch der Vermieter.

Und der Vermieter kann jeder anderen Person für diese Tätigkeit eine Vollmacht ausstellen, bzw. auch eine weitere Person mitnehmen.

Nehmt auch eine  Kamera mit und fotografiert alle Schäden die ihr feststellen könnt.  Ein Übergabeprotokoll anfertigen in der alle Schäden aufgeführt sind.

Gruß Apolon

Das lässt sich aufgrund der Rechtsprechung, die ich dazu gelesen habe, nicht ganz eindeutig beantworten.

Grundsätzlich ist es klar, dass eine Begleitperson mitgenommen werden kann, die in unmittelbarem sachlichem Zusammenhang mit der Besichtigung steht. Beispielsweise wenn eine Reparatur ansteht, darf der Handwerker oder Sachverständige mitgenommen werden.

Ansonsten eine Vertrauensperson mitzunehmen, z.B. weil die Vermieterin sich nicht sicher ist, den Zustand richtig einschätzen zu können, ist auch möglich und zulässig. Jedoch auf der anderen Seite kann der Mieter diese Person auch ablehnen, wenn er aufgrund von Erfahrungen annehmen muss, dass es zu Konfliktsituationen kommen kann.

Du siehst, die Sache ist nicht so ganz einfach.

Was aber in jedem Fall möglich ist, und das ist in eurem Fall vielleicht zu bevorzugen, wenn die Großmutter gar nicht mit geht, und stattdessen dich als Bevollmächtigten schickt. Diese Möglichkeit der Vollmacht ergibt sich aus §167 BGB, muss gar nicht unbedingt schriftlich gegeben werden, mündlich ist auch gültig.

Über die Unordnung in der Wohnung darfst du dich nicht äußern, das ist das Persönlichkeitsrecht der Mieter. Es darf nur ganz sachlich um den Zustand der Mietsache gehen.

einwandfreie antwort !  

@waldhummel

Danke für dein Lob. Freut mich sehr, hat noch nie jemand so direkt gesagt.

Über die Unordnung in der Wohnung darfst du dich nicht äußern

Richtig, aber über die Beschädigungen der vermieteten Wohnung schon.

@Apolon

Hatte ich doch geschrieben. Musst den Absatz schon komplett lesen.

Übergabe, weil der Mietvertrag endet?

Macht die Übergabe genaue einen Tag nach Ende des Mietverhältnis. Das ist auch rechtlich das Normale, weil bis zum Tag davor abends, genau genommen bis 23:59 Uhr der Mietvertrag läuft.

Nach Ende des Mietverhältnisses, wenn sie die Wohnung übergeben wollen, dürfen sie niemandem mehr den Zutritt in die Wohnung verwehren, denn das Hausrecht ist zu diesem Zeitpunkt beendet.

Wenn die Leute an diesem Tag die Tür aufmachen, geht kurzerhand alle hinein und wenn ihr drin seid, verweist ihr von den Ex-Mietern alle Personen vor die Tür, die sich nicht zu benehmen wissen.

Was möchtest Du wissen?