Muss Mieter den Vertreter (Makler) des Vermieters in Wohnung lassen?

15 Antworten

Selbstverständlich darf der Vermieter einen Bevollmächtigten mit Wahrnehmung seiner Interessen beauftragen und das ihm übertragene Besichtigungsrecht n. § 809 BGB sogar auf Kosten des M gerichtlich durchsetzen.

In diesem Fall lässt er es einfach: Wenn der M die Mängelbeseitigung verhindert, muss der VM keine Abhilfe mehr schaffen und etwaige Mietminderungen wären als Mietschulden einklagbar oder berechtigen zur Kündigung :-O

Was der M von seinen Bevollmächtigten hält, darf ihm völlig egal sein :-O

G imager761

Selbstverständlich geniesst jeder Bevollmächtigte des VM die gleichen Rechte, die Wohnung nach Terminankündigung in Augenschein zu nehmen, wie der VM selbst.

Abgesehen von diesem Rechtsanspruch gem. § 809 BGB, der auch kostenpflichtig durchzusetzen wäre, macht es nun keinen Sinn, die angemahnte Mängelbeseitigung derart zu verhindern :-O

Wen der VM damit beauftragt, liegt nun nicht im Ermessen des M.

G imager761

Und darauf kommt's an: Vorlage der Original-Vollmachtsurkunde. Kann der Makler diese bei Besuch nicht vorweisen, hat er auch kein Betretungsrecht der WE.

@geige

Unsinn, Ankündigung des Vermieters, wer kommt, reicht. Ggf. sollte derjenige sich ausweisen, das ist aber schon alles, die Vollmacht besteht ja bereits durch die Ankündigung des Vermieters...

@XtraDry

Genau :)

Aber kann der Mieter aus den beschriebenen Gründen den VM-Beauftragten ablehnen, da dieser bereits vor mehreren Zeugen falsche Tatsachen versprach?

Wer ist hierfür eigtl. rechtlich verpflichtet? Der Makler verspricht vor Zeugen reperaturarbeiten, teilt dies dem VM aber nicht mit. Nun mahnt der Mieter den VM an dies endlich zu erfüllen...

@DonFredericus

Nein, ein Vertrauensverhältnis zwischen Mieter und Beauftragtem ist nicht notwendig...

Folgende Verhaltenstipps helfen gegen zudringliche Vermieter oder Makler:

Nicht angemeldeten Besuchern sollte man ohne Diskussionen den Zutritt verweigern. Lassen Sie nur die Personen in die Wohnung, die für den Zweck der Besichtigung erforderlich sind.

Bei einer Mängelbegutachtung hat zum Beispiel der Makler nichts zu suchen. Wer Ihnen nicht vorgestellt wird, darf nicht mit in die Wohnung. Notieren Sie sich Name und Funktion aller Personen. Die Besichtigung muss sachbezogen sein. Wenn ein Schimmelfleck im Bad begutachtet werden soll, können die anderen Räume verschlossen bleiben. Nichts verhandeln, nichts unterschreiben! Wenn der Vermieter ein Schriftstück mitbringt, kann er es Ihnen auch da lassen, so dass Sie sich beim Mieterverein Rat holen können. Wenn ihre Wohnung verkauft werden soll: Sagen Sie klar und deutlich, dass Sie auf keinen Fall ausziehen wollen und als Mitglied des Mietervereins über Ihre Rechte informiert sind. Käuferabschreckung ist unzulässig, sachliches Informieren ist zulässig. Daher können Sie Kaufinteressenten ruhig auf die vorhandenen Mängel hinweisen. Ist absehbar, dass in nächster Zeit mit häufigen Besuchsterminen zu rechnen ist, kann man sich viel Stress ersparen, wenn man dem Vermieter beispielsweise mitteilt, dass man ab sofort einmal wöchentlich für zwei Stunden zur Verfügung steht. Der Berliner Mieterverein hält dazu einen Musterbrief bereit.

www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0406/040628.htm

Meiner Meinung nach darf der Makler das,wenn er eine Vollmacht hat.

@johnnymcmuff

Weshalb der Meinungswechsel? Eben haben Sie noch geschrieben ein Makler hat hier nichts zu suchen?

@DonFredericus

Richtig:

Bei einer Mängelbegutachtung hat zum Beispiel der Makler nichts zu suchen. Wer Ihnen nicht vorgestellt wird, darf nicht mit in die Wohnung. Notieren Sie sich Name und Funktion aller Personen.

Kein Meinungswechsel sondern Zusatz!

ja, nach Terminabsprache selbstverständlich. Der Vermieter beauftragt einen Dritten, dieser handelt in seinem Namen.

Es steht dem Mieter frei, diese Besichtigung mit einem eigenen Zeugen und ggf. mit Photodokumentation zu begleiten.

DH

Das ergibt gar keinen Sinn. Der Makler kommt ja im Auftrag des Vermieters und daher verstehe ich den Mieter nicht.

Er kann sich Zeugen mit einladen und schadet sich ja sonst selbst, da der Vermieter ja die Behebung der Mängel damit anstrebt.

Natürlich muss es schriftlich eine Vereinbarung zum Termin geben, eigentlich geht ja auch mündlich, aber der Mieter scheint da etwas eigen zu sein.

Der Mieter hat wohl nicht verstanden, was der Vermieter hier eigentlich tun möchte.

Was soll denn ein Makler zu einem Mietmangel sagen?

Was möchtest Du wissen?