Muss der Mieter die Hecke schneiden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, wenn im Mietvertrag ausdrücklich steht das der Garten zur alleinigen Nutzung mitvermietet wird dann ist der Mieter für dessen Pflege auch verantwortlich. Da die Hecke zum Garten gehört muss er diese dann auch mit schneiden. Die mündliche Nebenabrede ist gegenstandslos wenn im Mietvertrag die Klausel vorhanden ist: "Sämtliche Nebenabreden bedürfen der Schriftform". Ist diese nicht vorhanden gilt die mündliche Vereinbarung natürlich, dürfte aber schwer zu beweisen sein. Wenn alle Mieter im Haus das Recht hätten den Garten zu benutzen sieht das ein bisschen anders aus. Dann gehört der Garten zu den Allgemeinräumen. Dann müsste dies ausdrücklich so im Mietvertrag geregelt sein, ansonsten ist die Gartenpflege Sache des Vermieters.

Also soweit ich weiß ist wenn er es mietet er auch für die Hecke zuständig.... Ich würde ihn ganz einfach einen überarbeiteten Vertrag vom Garten geben und da dann auch mit reinschreiben das er es machen muss. So spart man sich Stress und den Anwalt bzw. Gericht. Ob du nun einen Überarbeiteten Vertrag einfach so machen kannst weiß ich nicht genau aber gibst einfach einen richtig Grund an (welchen auch immer) dann sollte es kein Problem sein.

Ein überarbeiteter Vertrag müsste aber vom Vermieter akzeptiert werden. Macht der das nicht nicht, gibt es noch mehr Streß.

Falsch...

Ist die Hecke nur um den Garten oder um das gesamte Grundstück? Am besten du läßt die Hecke von einem Gärtner schneisen und legst die Kosten um.

Am besten du läßt die Hecke von einem Gärtner schneisen und legst die Kosten um.

Diese Umlage müßte dann aber vereinbart sein.

Die Rechtsprechung hat hier bereits umfangreich geantwortet - einfach mal google bemühen. zB das OLG Düsseldorf (Urt. v. 07.10.2004, Az. I-10 U 70/04, m.w.N.): "Ist der Mieter eines Einfamilienhaus lediglich allgemein zur Pflege des Gartens verpflichtet, sind hierunter nur einfache Pflegearbeiten zu verstehen, die weder besondere Fachkenntnisse des Mieters noch einen besonderen Zeit- oder Kostenaufwand erfordern, z.B. Rasen mähen, Unkraut jäten und Entfernen von Laub.

Hecken, Büsche, Bäume sind Vermietersache. Das Urteil schließt eine vertragsmäßige andere Gestaltung nicht aus, aber welcher Mieter würde wohl einer Abänderung zustimmen?

Mündliche Absprachen sind grundsätzlich nicht ausgeschlossen, es sei denn, der Mietvertrag sähe die Schriftform vor (Dies ist meist der Fall bei Formularverträgen.). Es bleibt jedenfalls bei der Beweislast für den Vermieter.

Abwälzung der Kosten auf den Mieter geht natürlich nur, wenn dies im Rahmen der Betriebskostenvereinbarung möglich ist. In einem Formularvertrag wäre es ungewöhnlich, wenn dies für normale Instandhaltungsarbeiten im Garten vorgesehen wäre.

hatte ich ähnlich, mir wurde hier gesagt, dass das sache der vermieters sei, wenn nix vereinbart wurde...

büsche und bäume sind IMMER vermietersache, ka ob ne hecke nen busch ist

Was möchtest Du wissen?