Müssen Fahrradfahrer bei rot halten, wenn sie nicht auf der Straße fahren?

 - (Recht, Mädchen, Fahrrad)

5 Antworten

also als ersten grund satz merken "unwissenheit schützt vor strafe nicht" wenn sie auf dem fusgängerweg gefahren ist und dort die ampel grün war darf sie eigentlich weiter fahren... wobei hier wieder das problem ist das wenn es einen radweg gibt sie in keinster weise berechtigt ist auf dem fußgänger weg zu fahren... ich rate euch zahlt es und merkt es euch...die sind mit mahnungen und übertriebenen mahnkosten gleich dabei... für so eine kleine summe lohnt es sich nicht einen anwalt zu holen... allerdings könnt ihr ja mal kostenlos einen verkehrsanwalt anrufen und dort nachfragen.

Sie muss jetzt über 45 € bezahlen! Was meiner Meinung nach, etwas übertrieben ist.

Da kann sie noch froh sein, dass die Polizei nicht auf dem neuesten Stand ist... :-)

Seit 1. Mai 2014 gelten für Radfahrer, die bei Rot über die Ampel fahren, neue Regelsätze, nämlich 60 Euro Bußgeld, dazu 28,50 Euro Verwaltungsgebühren sowie 1 Punkt in Flensburg. Für den Differenzbetrag hätte sie fast noch ein zweites Mal über eine rote Ampel fahren können. :-D

Aber Spaß beiseite, natürlich muss man auch als Radfahrer an einer roten Ampel warten, egal ob es sich um eine Fußgänger-, Radfahrer- oder Autoampel handelt. Das Bußgeld ist für jeden Verstoß gleich.

Muss man auch bezahlen, wenn es nicht wusste? Sie hat es nicht bewusst gemacht.

Die Regelsätze gehen sowieso grundsätzlich von Fahrlässigkeit aus, was auch bei Unwissenheit der Fall ist. Bei Vorsatz (wenn sie z.B. angegeben hätte, sie hätte es eilig) kann das Bußgeld sogar verdoppelt werden.

Was haben wir denn nun.. Welpenschutz für unwissende Fahrradfahrer.

Rote Ampel = anhalten, nicht einfach ignorieren. Das gilt für Fußgänger, für Autofahrer, für Fahrradfahrer, kurzum, für alle Verkehrsteilnehmer.

Sie hat es nicht bewusst gemacht.

Das würde ich nicht laut sagen wollen weil ansonsten mal schnell die Eignung zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr angezweifelt werden kann

Ab morgen ignorieren mal alle Verkehrsteilnehmer rote Ampeln... so einfach mal unbewusst.

Und das Bild ist doch irgendwie logisch. Ich nehme an dort ist ein Fußgänger-Überweg. Fussgänger rennt bei grün über die Ampel, unwissender Fahrradfahrer donnert im in die Beine....

Dass sich alle Verkehrsteilnehmer an die StVO halten müssen, ist eine Binsenweisheit. Sie hilft aber nicht immer weiter. Die Frage ist halt, welche Ampel für Radfahrer gilt.

So, wie Du es aufgezeichnet hast, gibt es für die Fahrtrichtung Deiner Freundin weder eine Ampel für Fußgänger noch für Radfahrer. Die Einmündung, über die der blaue Pfeil geht, liegt meines Erachtens nicht im Schutzbereich der Fahrzeug-Ampel, die Du rot eingezeichnet hast. Ein Kraftfahrzeug dürfte bei roter Ampel z.B. auch nach rechts abbiegen.

Meiner Meinung nach hat Deine Freundin also keinen Rotlichverstoß begangen.

Abgesehen davon: Die Bußgelder sind im Bußgeldkatalog festgelegt. "Übertrieben" gibt es also nicht. Dass Du noch nie einen Radfahrer dort warten sehen hast, hat auch nichts zu bedeuten. Nur weil 15 Autos auf dem Radweg stehen und sich keiner dran stört, ist das noch nicht rechtens. Und der Spruch "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" wurde hier auch schon genannt. Nichtsdestotrotz: Im Fazit sind alle anderen Antworten bisher falsch, ich würde Einspruch mit der genannten Begründung einlegen.

Ich muss mich korrigieren, ich habe einen Denkfehler gemacht:

Die Einmündung, über die der blaue Pfeil geht, liegt meines Erachtens nicht im Schutzbereich der Fahrzeug-Ampel, die Du rot eingezeichnet hast. Ein Kraftfahrzeug dürfte bei roter Ampel z.B. auch nach rechts abbiegen.

So weit richtig. Aber die Überquerungsmöglichkeit für Fußgänger gehört natürlich zum Schutzbereich der Ampel. Deshalb muss sie spätestens davor warten. Eine Ampel gilt unabhängig davon, ob sie rechts oder links von einem steht. Sie gilt für den Fahrverkehr, Fußgänger dürfen also weiterlaufen. Wenn es spezielle Ampeln für Fußgänger oder Radfahrer gibt, gelten diese natürlich.

Insofern: Deine Freundin hat einen klaren Rotlichtverstoß begangen und die anderen Antworten sind im Kern richtig. Sorry für die Verwirrung.

Ein Fahrrad ist ein Fahrzeug, und ein Radweg ein Fahrweg. Die Ampeln gelten für Fahrzeuge und Fahrwege. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

Das wird schon in der Grundschule gelehrt .

Was möchtest Du wissen?