Mit 18 von zu Hause ausziehen?

5 Antworten

Und noch einmal! Auch wenn es wieder beanstandet wird! Wenn ich zu Hause ausziehen möchte, muß ich in der Lage sein, für meinen Lebensunterhalt selber zu sorgen! Solange ich dass nicht kann, kann ich eben nicht ausziehen! Das sollte auch der Support und/oder andere GF-Leser tolerieren, wenn man diese Meinung hat. Ich kann nicht immer verlangen, dass andere für mich aufkommen und ich meinen Eltern bedingungslos auf der Tasche liegen kann. Wenn ich Arbeit habe, Geld verdiene, dann kann ich eine eigene Wohnung haben, vorher geht das eben nicht! ich habe immer noch kein Verständnis dafür. Und auch nicht dafür, dass so eine Antwort beanstandest wird und gelöscht wird. Ich denke, dass ist ein viel zu ernstes Thema, um einfach nur irgendeine, unrealistische Antwort darauf abzugeben! Ich habe einfach kein Verständnis für so was, und auch das sollte man hier sagen dürfen!

Ich bin ganz Deiner Meinung- Wenn ich schon höre- bin 18 -will ausziehen-aber bis jetzt noch keine Ausbildung oder einen Beruf- aber der Staat soll dafür aufkommen- mir geht die Galle hoch.Ein Uropa der seit dem 17.Lebensjahr für sich und seinen Familie gesorgt hat und nicht gesagt hat- Arbeit gehe weg- jetzt komme ich

Deine Eltern müssen für Dich aufkommen bis zur Vollendung der ersten Ausbildung bzw. 25. Geburtstag. Natürlich kannst Du nebenbei arbeiten, aber wie willst Du dann fürs Abi lernen?

Du darfst nur mit einem speziellen Grund ausziehen, ansonsten wars das. Denn finanziell bist du, auch wenn du ausziehst und auch BaFög bekommst und dein Kindergeld bekommst von deinen Eltern abhöängig!!! Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche.

Dir steht Unterhalt und das Kindergeld zu. Einen 400-Euro Job kannst Du auch machen. Das Jugendamt wird Dir die Miete nicht zahlen.

Stell es Dir nicht so einfach vor.Trotz des Kindergeldes und sonstiger Unterstützung bist Du dann noch von den Eltern abhängig.Erst mal zusehen,daß Du was zusammensparst und dann kannst Du weitersehen.

Was möchtest Du wissen?