Miethaus und Heizungswartung?

5 Antworten

Grundsätzlich gehört die reguläre Wartung der Heizungsanlage zu den umlagefähigen NK. Insofern ist eine separate Erwähnung im MV dann nicht notwendig, wenn dort auf die BetriebskostenVO verwiesen wird (implizit oder explizit).

Die Frage ist allerdings, ob der VM dafür einen Wartungsvertrag abgeschlossen hat, oder nicht - oder anders ausgedrückt, wer für die Beauftragung zuständig ist. Im Regelfall beaufragt der VM einen Fachbetrieb mit der Durchführung, was auch sinnvoll ist, denn anfallende Reparaturen sind Sache des Vermieters, nicht des Mieters. Hier ist die Absprache mit dem VM zu suchen.

Gestern war die Vermieterschaft da und meinte das WIR sowieso die Wartung übernehmen müssen??

S.o. - das ist insoweit richtig.

Der hohe Ölverbrauch ist natürlich wenig berauschend, denn die Heizperiode beginnt ja gerade erst. Hier liegt evtl. dein Defekt an der Temperaturregelung oder am Brenner vor. Dies würde im Zuge der Wartung wohl sicher zu beheben sein. Wie alt ist die Heizung denn?


Auch dir besten Dank für deine Antwort. Die Heizung ist von 1999. Mir geht es weniger um die Wartung die wir jährlich machen sollen, eher um das das das normal in den Nk schon enthalten sein muss, und das wichtigste, die letzten 4 Jahre wurde NICHTS gemacht, und jetzt sollen wir alles tragen.

@MikeNM

Die Heizung ist von 1999.

Nicht mehr die jüngste, aber das ist bei vernünftiger Pflege kein Problem.

Mir geht es weniger um die Wartung die wir jährlich machen sollen,

"Müssen" trifft es eher :-)

eher um das das das normal in den Nk schon enthalten sein muss,

Nein. Die Wartung geht immer extra, es sei denn, ihr würdet eine Warmmiete zahlen, was aber bei einem EFH kaum denkbar ist. Dabei waäre es auch egal, wer nun den Wartungsdienst bestellte. Macht ihr es, bekommt ihr die Rechnung, macht der VM es, bekommt meistens der die Rechnung und rechnet das über die BK Abrechnung am Jahresende ab. Letztlich egal.

und das wichtigste, die letzten 4 Jahre wurde NICHTS gemacht,

Naja, wenn keiner die Wartung bestellt, passiert ja auch nichts.

und jetzt sollen wir alles tragen.

Nein, umlagefähig ist ausschließlich die Wartung, keine Reparaturen, und keine Ersatzteile (bestenfalls über Kleinteile kann man diskutieren; Dichtungssiebe oder Filter usw.). Wenn ihr den Service bestellt, müsst ihr nur draufhinweisen, dass die Abrechnung getrennt zu erfolgen hat.

Die Kosten für die Wartung der Heizung sind umlagefähige Nebenkosten und können tatsächlich vollständig auf die Mieter abgewälzt werden. Die Wartung organisiert aber idR. der Vermieter, wobei bei EFH auch oft die Mieter das selbst organisieren (was kein Nachteil ist, so habt Ihr Einfluss auf Kosten und Termine). Die Kosten dafür bleiben allerdings bei Euch kleben.

Das gilt aber nicht für eine Reparatur der Heizung. Reparaturkosten fallen zu Lasten des Vermieters (es sei denn, in Eurem Mietvertrag gibt es eine entspr. Kleinreparaturklausel).

Das Thema hatten wir selbst auch schon (Vermieterseite) und deshalb hoffe ich, dass ich Dir gute Auskunft geben kann:

Gemäß Mietrecht ist man als Vermieter verpflichtet, das Mietobjekt in gutem Zustand zu erhalten. Dazu gehört dann logischerweise auch die Heizung. Somit bleibt die Verantwortung für die Wartung der Heizung beim Vermieter. Der Vermieter kann aber durch vertragliche Regelung die Verpflichtung zur Wartung auf den Mieter übertragen. Das ist bei Euch offenbar nicht geschehen. Der Vermieter meint trotzdem, es wäre Eure Sache.

Folgende Möglichkeiten gibt es:

1. Der Vermieter gibt die Wartung in Auftrag und ihr zahlt diese über die Betriebskostenabrechnung. Auf die Kosten habt ihr keinen Einfluss.

2. Ihr beauftragt 1x jährlich eine Heizungsfirma Eurer Wahl und könnt dazu auch Angebote einholen und somit den günstigsten auswählen.

3. Der Vermieter schließt einen Wartungsvertrag ab. Für ihn das Beste und für ihn und für Euch das Sicherste, kostenmäßig aber auch die teuerste Variante. Allerdings hat man dadurch einen Notfallservice, sodass ihr bei einem Ausfall im tiefsten Winter sofort jemand zur Störungsbeseitigung anfordern könnt.

Wir haben nach schlechter Erfahrung für jede Heizung einen Wartungsvertrag abgeschlossen. Es wird uns nicht mehr passieren, dass wir uns auf Mieteraussagen und -versprechen verlassen und dann mit einer Reparaturrechnung konfrontiert werden, die nur notwendig war, weil die Wartung über Jahre nicht durchgeführt wurde.

Das hatten wir mal und als wir dann einen Wartungsvertrag abgeschlossen haben, erstritt sich der Mieter gerichtlich, dass er sich weiterhin selbst um die Wartung kümmern darf. Seither fordern wir jährlich den Nachweis, aber diesen Zirkus ersparen wir uns seither durch mietvertragliche Vereinbarung bei jeder Neuvermietung.

Besprecht mit dem Vermieter die Variante, die nach Eurer Meinung die beste für Euch ist. Vielleicht ist es ein Wartungsvertrag und damit die Sicherheit, dass ein Heizungsausfall im Winter schnell behoben wird, ohne dass man erst lange den Vermieter dazu fragen muss.

Vielen Dank für deine ausführliche und informative Antwort!

IdR trägt der Mieter die Kosten für eine Heizungswartung (die der Vermieter beauftragt) in den NK. Allerdings muss dieses im Mietvertrag vereinbahrt sein.

Es müssen zumindest die Jahresprüfungen des Schornsteinfegers vermerkt sein, da die Anlage jährlich einmal geprüft werden muß.
Ein hoher Ölverbrauch kann auch an fehlender oder schadhafter Isolierung des Gebäudes liegen.

Isoliert ist das Haus gut, aber die Heizung läuft und läuft....und wenn man von Warmwasser auf Heizungsbetrieb umschaltet, glühen die Heizkörper durchgehen bis man schwitzt.

@MikeNM

Was soll man denn davon halten das die letzte Wartung über 4Jahre her ist? Da wird dann meistens gesagt, der Schornsteinfeger hat die immer überprüft und da war immer alles in Ordnung. Du hast da vermutlich keine Chance da noch irgendwas heraus zu holen. Wenn die Heizkörper glühen, dass ihr schwitzt, sagt das etwas über die Heizgewohnheiten der Vormieter. Scheinbar haben die gefroren, oder es war ihnen Egal. Du bist der neue Mieter, du wirst ja wohl in der Lage sein die Heizung so einzustellen das du eben nicht schwitzen musst. Das muss man sich eben einmal erklären lassen, oder man holt sich die Informationen über den Heizungshersteller. Bei den meisten kann man entsprechende Bedienungsanleitungen herunter laden. Und für die Wartung würde ich mir einen Fachmann meines Vertrauens holen und mir keinen aufzwingen lassen.

Was möchtest Du wissen?