Mietbescheinigung für ALG2 pflicht?

5 Antworten

Eine Mietbescheinigung wird unter Anderem auch verlangt bei einem Wohngeld Antrag. 

Du mußt dem Vermieter nicht den Grund für diese Bescheinigung nennen.

Nein - wenn Du Geld vom Jobcenter (also der Gemeinschaft der Steuerzahler) haben möchtest, mußt Du Deine "unabwendbaren Kosten" schon nachweisen.

Ohne Nachweis darf die Miete nicht erstattet werden

Und genau dafür steht das im Mietvertrag! Eine Mietbescheinigung ist also nicht erforderlich und "muss" also nicht eingereicht werden. Und man will auch kein Geld haben, man hat Anspruch darauf! Das ist also zu zahlen wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Und da kommt auch nichts von einer Gemeinschaft der Steuerzahler oder was immer du meinst. Das Jobcenter hat ganz einfach wie eben schon gesagt die Pflicht zu zahlen

@verreisterNutzer

Fein, daß Du Dich so ereiferst, aber daß sie den Mietvertrag bereits vorgelegt hat, hat sie erst nachberichtet, während ich meine Antwort schrieb.

Und glaubst Du, die Mittel für ALG 2 fallen vom Himmel?

Du kannst dem JobCenter doch deinen Mietvertrag vorlegen. Es gibt aber auch ein neutrales Mietbescheinigungsformular, das man auch für die Wohngeldstelle benötigt. Da muss der Vermieter die Nebenkosten aufschlüsseln.

Zur Ausstellung dieser Bescheinigung ist er gesetzlich verpflichtet.

Mietvertrag habe ich bereits vorgelegt mit Kontoauszuügen die die Kosten der letzten 3 Monate belegen. Im Mietvertrag wurde die genaue Höhe der Kaltmiete und der Nebenkosten festgelegt. Nur nicht im Detail wie sich die Nebenkosten zusammensetzen.

Hallo erstrmal,

Du solltest Dich nicht für ALG2 schämen. leider ist die Mietbescheinigung (mit welcher das Amt errechnet wieviel dazugezahlt wird) pflicht. Wiederum beweist Du deinem Vermieter verantwortungbewusstsein und ALG2 ist den meisten Vermietern ganz recht, denn es bedeutet pünktliche Mietzahlung vom Staat.

MfG

J.Ahrens

... wo steht das, das mit der pünktlichen Mietzahlung?

@schleudermaxe

im Sozialgesetztbuch. welcher paragraph kann ich dir nicht genau sagen, allerdings verpflichtet sich das jobcenter/agentur für arbeit, die zahlungen bis zum 3ten des monats auf das angegebene konto zu erfüllen, da sonst die unterkunft gefährdet wäre und somit obdachlosigkeit droht. in dem falle muss sich der zuständige sachbearbeiter erklären(sozialgericht/behördenaufsicht etc), was einer abmahnung gleich kommt.

Da bist Du leider Machtlos. Wenn das Amt dir die Miete zahlen soll, muss eine Mit- Bescheinigung her.

Was möchtest Du wissen?