keinen Führerschein, bekomme ich kilometergeld?

5 Antworten

Das würde ich nicht versuchen. Wenn die das nachprüfen, bist Du entweder schwarz gefahren, oder Du versuchst, das Finanzamt zu betrügen. Beides hat sicher nicht den gewünschten Effekt für Dich. Fahrtkosten für die öffentlichen Verkehrsmittel kannst Du natürlich absetzen, sofern sie nicht vom Arbeitgeber erstattet werden.

Das wahr einmal die Kilometer oder genauer Entfernungspauschale kann unabhängig vom genutzten Fahrzeug angegeben werde.

Du bekommst ja ohnehin eine Pauschale pro Jahr angerechnet, da ist es egal ob Du öffentliche Verkehrsmittel nimmst oder ein Auto hast. Erst wenn Du darüber hinaus kommst, wird's interessant und da solltest Du nicht lügen. Im schlimmsten Fall würdest Du Dir eine Strafanzeige einhandeln.

Sie einfach ehrlich bei deiner Steuererklärung und gib die Kilometer an. Das Finazamt prüft deine Steuererklärung und sagt dir schon wenn sie etwas nicht anerkennen. Die Gefahr eien Steuerbetrug zu begehn besteht nur wenn du unrichtig Angaben machst. Die Formulare fragen alle wichtigen Parameter ab.

Kilometergeld für den Weg zur und von der Arbeit steht jedem zu, du musst lediglich angeben, wie du zur arbeit kommst und dann erhältst du anteilig die Kosten.evtl. auch nur eine Pauschale

wenn musst du die fahrkarte(n) einreichen das hat dann nix mit einem pkw zu tun

Besser über die Kilometerpauschale abrechen, es heißt nich zu unrecht Kilometerpauschale und nicht Autopauschale.

@dirkiemaus

Er muß dann aber keine Fahrscheine einreichen, das könnte sogar kontraproduktiv sein, den es ist bei der Steuer oft möglich die tatsächlichen Kosten oder die Pauschale an zu setzen.

@Drachentoeter

Seit 2008 nicht mehr. Man muss die Pauschale nehmen. Die Pauschale bekommen auch Fußgänger und Radfahrer.

Was möchtest Du wissen?