Keine Heizung und warmes Wasser am Wochenende?

2 Antworten

Das finanzielle Entgegenkommen des Vermieters müßt Ihr nicht erbitten, denn für jeden Tag, den die Heizung und das warme Wasser ausfällt, habt Ihr das Recht die Miete zu 100% zu kürzen. Informiert Ihn schriftlich von den ständigen Ausfällen und daß Ihr für die Ausfallzeiten die Miete kürzen werdet, in denen die Heizung ausgefallen ist und ausfallen wird. Ihr solltet ihm so auf die Nerven gehen, daß ihm schon, wenn er Eure Telefonnummer sieht, der Angstschweiß auf die Stirn tritt! Dann wird er wohl endlich in die Puschen kommen! Viel Erfolg!

Wurde der Vermieter anfangs Monat denn informiert?

Der Hausmeister meldet die Mängel immer dem Vermieter. Pünktlich am Montag um 8 Uhr ruft der Vermieter ihn immer an und fragt, ob am Wochenende was passiert ist. Wir haben ihn Montag getroffen und ihn gefragt, ob er das weitergegeben hat und er sagte ja, aber weil die Heizung wieder funktioniert, ist es wohl nur ein kurzes technisches Problem gewesen. Was ich vergessen habe zu erwähnen, seit Anfang April steht ein Anhänger von einer Heizungsfirma vor dem Keller mit Gerätschaften, die Geräusche von sich geben, 24 Stunden am Tag. Damit kenne ich mich aber nicht aus..

Nein mängel müssen in diesem fall direkt und nicht über den hausmeister gemeldet werden! Das ist immer besser! Würde den vermieter am Montag selbst mal anrufen!

Mehrfamilienhaus: Alle 2 Monate kein Heizöl mehr?

In unserem Mehrfamilienhaus leben 6 Parteien (derzeit sind nur Wohnungen bewohnt). Bereits im Februar, als es draußen eiskalt war, fiel plötzlich die Heizung aus. Wir hatten es eiskalt in den Wohnungen und zudem kein warmes Wasser, 2 Tage lang. Der Vermieter kam abends vorbei, sagte, die Heizung sei kaputt, er könne heute nichts tun, würde sich morgen kümmern, und dann ging er wieder.
Am nächsten Tag kam kein Heizungsreparateur sondern der Heizöllieferant. Später gab der Vermieter per SMS zu, dass das Heizöl ausgegangen war. Mitten im Winter. Keine Entschuldigung, keine Entschädigung. Nichts.
Letzten Samstag hatten wir wieder kein warmes Wasser. Der Vermieter war telefonisch nicht erreichbar. Auf eine Nachricht auf seinen AB erfolgte kein Rückruf von ihm. Ich habe 2x versucht ihn zu erreichen, aber er ging nicht ans Telefon. Wir mussten das ganze Wochenende mit kaltem Wasser auskommen, kalt duschen. An der Heizungstür stand eine Notfalltelefonnummer. Leider hab ich auch dort niemanden erreicht.
Am Montag schrieb mir der Vermieter eine Nachricht, dass er eine Firma beauftragt hat, weil die Heizung wohl kaputt ist.
Es kam aber auch dieses Mal wieder nur der Heizöllieferant, und danach hatten wir wieder warmes Wasser. Keine Entschuldigung, keine Entschädigung. Es war wieder nur das Heizöl ausgegangen.
Unser Vermieter ist kein armer Mann, aber warum wird hier nur Heizöl für 2 Monate aufgefüllt, und wenn es ausgeht, haben wir Pech gehabt und müssen ein paar Tage ohne warmes Wasser oder Heizung auskommen.
Jeder von uns bezahlt seine Miete pünktlich. Ist man einmal im Verzug, kommt gleich ein Schreiben vom Rechtsanwalt mit der Androhung einer Klage, wenn die Miete nicht sofort (vollständig) beglichen wird. Darf ich dann im Gegenzug nicht erwarten, dass der Heizöltank ausreichend gefüllt ist bzw. dass er mal nachschaut, wie lange das Heizöl noch reicht und dann dementsprechend vorsorgt, dass dies nicht passiert?
Das doofe ist, dass sich keiner im Haus kümmert, wenn so was passiert. Ich muss mich dann kümmern und den Vermieter anrufen. Es bleibt dann immer an mir hängen was zu unternehmen. Die anderen trauen sich nichts zu sagen, eine Mieterin meint sogar, dass man das halt so hinnehmen müsse.
Aber wir sitzen hier im Kalten und müssen trotzdem unsere Miete voll bezahlen und haben noch Ärger. Was kann ich tun?

Die Tür zu den Heizöltanks ist vom Vermieter versperrt. Kein Mieter darf da rein. Mein Freund konnte aber mal einen Blick auf einen Tank werfen. Die Ölstandsanzeige ist defekt, d.h. sie zeigte an, dass noch etwas im Tank sei, jedoch war der Tank definitiv leer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?