Kann mein Vermieter es mir verbieten, einen Pflegehund aufzunehmen?

5 Antworten

Ja das kann der Vermieter verbieten, sogar die Gemeinde kann das. Je mehr Hunde desto mehr Lärm. das was du möchtest, geht über private Tierhaltung hinaus.

Auf alle Fälle die Anwort vom Vermieter abwarten, sonst kanns richtig Ärger geben. Wenns zulange dauert notfalls nochmal nachfragen. Selbstverständlich kann er es dir verbieten, wenns zuviel der Hunde werden. Theoretisch wäre gegen einen Pflegehund nichts einzuwenden, der geht ja irgendwann wieder. Aber da du im Tierschutz tätig bist, besteht ja die Möglichkeit, dass du häufiger Pflegehunde aufnehmen wirst und du demnach eben mehr Hunde bei dir hast, als dir dein Vermieter bisher erlaubt hat.

Ich bin im Tierschutz tätig und würde gernn einen Chihuahua bei mir als Pflegestelle aufnehmen,

Ich als Vermieter würde es Dir erlauben,da ich selber Tieren gerne helfe,Petitionen unterschreibe und auch spende.

Ich glaube schon dass ein Vermieter das verbieten kann.Weil eine Wohnung als Pflegestelle über das normale Wohnen hinausgeht.

Zudem kommt es auf Ihren Mietvertrag kann um eine bessere Antwort zu geben.

Wenn z.B. dort steht" Hundehaltung bedarf der Zustimmung des Vermieters",so kann der Vermieter es zulassen oder auch nicht,man muss vorher fragen.

Wenn es dem Vermieter zu viele Tiere werden (du hast ja schon HundE) - also auch Lärmbelästigung usw. mit sich bringt, kann es dir untersagt werden.

In vielen Fällen ist bei Hundehaltung im Mietvertrag vermerkt, wie viele Hund Du hast bzw. halten darfst. An sonsten eine Rechtsberatung fragen (was aber Dein Mietverhältnis nicht unbedingt verbessert!!!) Ich würde auf die Antwort des Vermieters warten.

Was möchtest Du wissen?