Kann mein Arbeitgeber meinen Lohn einbehalten wenn...

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du den Arbeitgeber umgehend,notfalls telefonisch, informiert hast,das du krank bist, und dann auch die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an den Arbeitgeber weiter geleitet hast,gibt es für deinen Arbeitgeber keinen Grund,deinen Lohn zurück zu halten. Im Gegenteil:er ist bei Krankheit bis zu max.sechs Wochen zur Entgeltfortzahlung verpflichtet.

Ok, hab ich alles gemacht. Jetzt hat er mich aber aufgefordert das ich meine Schlüssel abgeben soll, weil angeblich njächste Woche eine Praktikantin kommt die diese braucht. Wenn ich diese nicht umgehend abgebe, kann er ihn dann einbehalten?

Es ist so das alle Mitarbeiter ihren Lohn bereits erhalten haben, aber ich habe weder Lohn noch Lohnbescheinigung erhalten. Im Arbeitsvertrag steht das jeweils zum 30. des Monats der Lohn auf dem Konto sein muss...

@user901

Gib die Schlüssel schnellstmöglich MIT ZEUGEN ab. (z.B., Du ist ja krank, also lass Dich von jemandem hinfahren), dann kann Dein Arbeitgeber nicht rückwirkend irgendwas konstruieren. Einbehalten darf er zwar eigentlich nichts, aber da sitzt er schlicht am längeren Hebel.

Danach ruf einfach bei dem/derjenigen an, die die Lohnabrechnung machen und frage direkt nach. Wenn da nichts kommt, geh zu deiner Krankenkasse und frag nach, ob der Arbeitgeberanteil gezahlt ist (die verstehen da keinen Spaß).

dem würde ich was husten, ergo, nein er kann und darf nicht!

alles im arbeitsvetrag geregelt. einfach mal durchlesen

Nein, darf er nicht wenn du eine ärztliche Bescheinigung abgegeben hast

Was möchtest Du wissen?