Kann man Verwandte des Prozessgegners als Zeugen ablehnen wegen Befangenheit

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zeugen sind ja immer irgendwie befangen, zumindest wenn sie in einem Verhältnis zu einer der Parteien stehen (familiär sowie auch freundschaftlich).

Daher glaube ich nicht, dass man damit Erfolg hat. Ob sie die Wahrheit sagen oder nicht, muss ja dann in der Gerichtsverhandlung geklärt werden eigentlich. Bereite deinen Anwalt darauf vor, vielleicht kann er so Fragen stellen, dass sie sich in Widersprüche versticken oder ans Tageslicht kommt, dass sie falsch aussagen?

Nein, das ist mir nicht bekannt! Zeugen unterliegen ja bekannterweise der Wahrheitspflicht und können auch vereidigt werden! Auf Meineid steht Freiheitsstrafe! Somit werden sich die Zeugen es sich gut überlegen, ob sie das wegen einer Falschaussage riskieren!

Erstmal ist es so, dass nur Personen, die direkt mit einem Verwandt sind, die Aussage verweigern dürfen. Du kannst sie nicht ausschließen. Was man machen kann, wenn man glaubt, dass die Zeugen lügen, kann man diese vereidigen. Bei einer Falschaussage droht nämlich Freiheitsstrafe.

Nein,ich denke nicht...Da würde ja jeder seine gegnerischen Zeugen ablehnen können...Ein Grund zur Befangenheit ist schnell gefunden...

Der Richter bestimmt, ob ein Zeuge gehört wird. Der Anwalt kann alle möglichen Zeugen vorschlagen.

Was möchtest Du wissen?