Kann Kfz-Versicherung Leistungszusage zurückziehen?

5 Antworten

Die Werkstatt ist daran schuld. Die hätte erkennen müssen, das die Reparaturkosten den Zeitwert überschreiten können und das erst mal klären. Die Versicherung hat bestimmt auch nicht geschrieben, da sie die Reparatur, egal was sie kostet, übernimmt, sondern bestimmt nur, das sie den Schaden bezahlt. Ist das aber ein Totalschaden, dann zahlt sie nur den Zeitwert. Eine Werkstatt, weche öfter Unfälle repariert, sollte dies aber auch wissen.

Die Versicherung hat also nicht ihre Leistungszusage zurück gezogen, sondern die Werkstsatt hat, wider besseren Wissens, ohne Prüfung der tatsächlichen Kosten einfach angefangen zu repapieren.

Wenn wörtlich in der Leistungszusage drin steht, dass die Reparaturkosten in Höhe von X oder die Art der Reparatur übernommen wird, ist die Versicherung daran gebunden. Wenn sie sie geirrt hat und eine falsche Entscheidung getroffen hat, kann sie das nicht anderen anlasten.

Das hat sie im Grunde ja nicht, sondern lediglich die Höhe der Leistung.
Ein Gutachter ist bei Kfz-Schäden üblich, und wenn der Wert des Fahrzeuges geringer als die Reparatur ist, dann zahlt die Vers. nur noch den Zeitwert.
Vielleicht kannst du das Geld nehmen und findest jemanden, der den Wagen unter der Hand repariert.

Das kommt wohl darauf an, wie die Leistungszusage, die dir die Versicherung schriftlich gegeben hat, genau aussieht.

Das nennet man wirtschaftlicher Totalschaden , du bekommst nur den Zeitwert des Fahrzeugs erstattet , hatte ich auch schonmal .

Was möchtest Du wissen?