Wieviel bezahlt die Versicherung bei wirtschaftlichen Totalschaden?

5 Antworten

Den Wert, der angeblich überschritten wurde, weshalb man den Schaden als wirtschaftlichen Schaden bezeichnet.

der gutachter der versicherung ermittelt zunächst den wiederbeschaffungswert.. anschließend erfolgt die restwertermittlung, es werden angebote eingeholt von händlern welche deinen pkw so wie er jetzt nach schaden da steht kaufen wollen. dieses ist dann der restwert ! die Angebote der händler sind bindent = wenn du verkaufen willst, müssen sie die gebotene restwertsumme zahlen . wenn du pkw aber behalten möchtest, so zahlt dir die versicherung die Differenz , also : Wiederbeschaffungswert - (minus) Restwertgebot mehr gibt es nicht !!! es gibt eine ausnahme, wenn die reperaturkosten den wiederbedchaffungswert nur gering überschreiten !!! man spricht von der 130% regelung... 100% = wiederbeschsffungswert daher darf rep. nur max.30% darüber liegen und keinen cent mehr !!! zudem muß die Reparatur mit ausgeführten Rechnungen nachgewiesen werden und der PKW weitere min. 6.Monate von dir genutzt werden ! Den Wiederbeschaffungswert kannst du nur erreichen wenn du den Wagen über eines der Restwertangebote verkaufst und die Zahlung der Versicherung dazu addierst !

Ich habe so ein ähnliches Problem wie der vorletzte Poster. Mir ist eine Frau hinten rein gefahren, mein Wagen war noch 450 Euro wert, bekommen habe ich 520 Euro von der Versicherung und der Wagen wurde als Totalschaden geschrieben, war aber noch fahrbereit. Nun fuhr mir wieder eine Frau rein. Nun die Frage: Bekommt man noch etwas von der Versicherung, wenn der Wagen schon als Totalschaden geschrieben wurde?

Du bekommst den Wiederbeschaffungswert ausgezahlt, egal wie hoch der Schaden ist. Wenn Du aber das Fahrzeug trotz allem weiterfahren möchtest darf die Reparatur 10% über dem Wiederbeschaffungswert liegen.

Du bekommst den Wert den Fahrzeuges, den es ohne Schäden z.B. bei einem Verkauf noch hätte. Die Schadenshöhe spielt dann keine Rolle mehr.

Was möchtest Du wissen?