Kann Job Center zu ausziehen zwingen

5 Antworten

Ja, das ist rechtens. Allerdings kann das Jobcenter Dich nicht zum Auszug zwingen, sondern Dich eben nur die 48€ selbst zahlen lassen.

Aber: Das Jobcenter muss dazu eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen und dabei abwägen, ob die mögliche Einsparung in einer anderen Wohnung auf lange Sicht die Umzugskosten übersteigt. Erfrage diese Berechnung und prüfe sie bzw. lasse sie prüfen.

Außerdem: Das Jobcenter muss Dir 6 Monate Frist für den Umzug geben - wenn Du intensive Suche nachweist, kann die Frist auch verlängert werden. Außerdem trägt das Jobcenter alle Folgekosten: Umzug, Renovierung, Kaution (letzteres als Darlehen).

Es gibt eine Staffelung mit angemessenen Wohnraum und höchst Miete, je nach Stadt kann das abweichen. Wenn die Wohnung teurer ist als die Staffelung erlaubt, ist der Rest vom eigenen Geld zu zahlen. Volle Übernahme muss nicht sein.

Seit einiger Zeit gibt´s die Option das Du die Differenz selbst drauflegen "darfst". Vor einigen Jahren konnte man noch zum Umzug gezwungen werden. Die gehen nach ihren Listen und wenn Du "zu viele" Quadratmeter bewohnst, berechnen sie halt nur die Dir "zustehenden".

Ja, denn du bist abhängig von denen. Ich weiß, dass ist blöd: Aber die machen mit einem, was immer sie wollen.

Ja - das ist rechtens - leider. Die Differenz zu dem, was dir als Single an Wohnraumkosten zusteht, musst du selbst tragen - oder eben umziehen.

Da kocht einem echt der Hass, so wie die mit den Menschen umgehen!

@Antidevil95

Es gibt eben Regeln. Dem FS steht es frei seine Situation zu ändern.

Das JC droht nicht mit Rausschmiß, es informiert nur über die Mietobergrenze.

Was möchtest Du wissen?