Jobcenter/Finanzamt. Erfährt Jobcenter von Einkommen und wie?

4 Antworten

Wenn du "versäumst" es anzugeben arbeitest du schwarz. Dann brauchst du nur noch einen netten Freund und bist wegen Leistungserschleichung und Betrug dran. Wenn du dann die Geldstrafe nicht zahlen kannst, gehst du in den Knast. Beim Antrag hast du automatsich unterschrieben, dass du mit der Datübertragung zwischen ARGE, Finanzamt und deiner Bank einverstanden bist. Wem das nicht passt, darf eben keine Leistungen vom Amt beantragen

wenn du in einem Beschäftigungsverhältnis stehst, gleich ob geringfügig oder nicht, muus dein Arbeitgeber dich melden. Die BA führt alle drei Monate einen Datenabgleich zwischen den Leistungsempfängern Hartz IV und der Beschäftigtendatei durch. Es hat also keinen Sinn, da etwas zu verschweigen. Gibt nur eine Rückforderung und zusätzlich noch ein Bußgeld.

Wenn Du unter dem Betrag von 100,-Euro liegst,wieso willst Du das verheimlichen ??? Egal wieviel Du verdienst,Du musst es melden,sonst ist das Betrug,und Du wirst gesperrt....und hast eine Betrugsanzeige an der Backe.....

Gib es an, wo ist denn das Problem? Solange Du es zwar zuspät, aber ohne Nachfrage von der Arge angibst, wird Dir auch keiner Sozialbetrug vorwerfen könne.

Was möchtest Du wissen?