Ist es erlaubt, in Mehrfamilienhäusern die Zwischentüren zu Kellergängen abzuschließen?

4 Antworten

Abgeschlossen (mit Schlüssel) ist der Brandschutz auch nicht besser. Dafür ist bei entsprechender Ausstattung nur entscheidend, ob die Tür verschlossen ist (= nicht aufsteht).

Die Feuerwehr empfiehlt sogar, die Brandschutztüren verschlossen zu halten, mit der Begründung "was ein guter Schutz gegen Diebstahl ist, hilft auch gegen Brandstiftung".

Genau darum geht es, um Brandstiftung. Sind vorige Woche 2x Opfer von Brandstiftung geworden und fragen uns genau deshalb, ob wir die Zwischentüren zum Keller als zusätzlichen Schutz abschließen dürfen.

@bthsk

Ich finde jetzt leider nur was aus dem Kreis Gütersloh, aber vielleicht kann Dir Deine örtliche Feuerwehr etwas äquivalentes geben: http://www2.kreis-guetersloh.de/kreisfeuerwehrverband/medien/Brandschutz.pdf. Darin steht "Kellertüren sollten feuerhemmend, selbstschließend und verschlossen sein".

Sollte man auch für den Diebstahlschutz machen. Bei meinen Schwiegereltern ist es genauso wie du beschreibst, die haben die Tür auch verschlossen. Ob diese Tür allerdings als Brandschutz dient kann ich nicht sagen, es müsste dann eine spezielle Brandschutztür sein.

Es ist keine spezielle Brandschutztür. Die liegt am Ende des einen Kellerganges und ist ständig verschlossen. Da keiner von uns Mietern hierfür einen Schlüssel hat, fällt diese als Nutzung für den eventuellen Fluchtweg aus.

Im Sinne des Brandschutzes darf eine Tür nicht abgeschlossen sein. Es kann ja sein, daß sich ein/e Mieter/in im Keller aufhält dann ist er/sie arm. Außer es ist eine Brandschutztür die sich bei Feuer automatisch öffnet.

Was möchtest Du wissen?