Ist ein miniatur Bullterrier auch ein kampfhund

5 Antworten

Auf keinen Fall! Habe auch einen, seit Anfang 2011. Die Gemeinde oder Stadt legt die Obergrenzen der Schulterhöhe und des Gewichts fest, daher mag die erlaubte Größe von Stadt zu Stadt um ein paar Zentimeter/Kilogramm mehr oder weniger variieren. In meiner Stadt beispielsweise darf ein Minibulli, um als solcher zu gelten, maximal 18 kg wiegen. So fett kann ich meinen Hund gar füttern, dass er das erreicht! Hatte mein Leben lang Standard Bull Terrier, aber seit dem Mini werde ich so gut wie gar nicht mehr angeschrien - im Gegenteil, zu 98% sind die Passanten bestenfalls neugierig und fragen behutsam:"Ist das ein...?" und finden meinen Hund "süß!". Vom Charakter ist er übrigens 150-prozentig Bull Terrier. Glasklares Wesen, dickköpfig, witzig, aufgeschlossen und megagutmütig.

Beim Miniatur Bullterrier sieht die rechtliche Lage anders aus. Er wird auf Grund seiner deutlich kleineren Größe und seines deutlich niedrigeren Gewichtes nicht als gefährlich eingestuft. Er ist vom Gesetz her wie jeder andere "Nicht-Listen-"Hund zu sehen. Für seine Haltung bedarf es in keinem Bundesland einer besonderen Haltegenehmigung, genauso wenig ist der Halter eines Miniatur Bullterriers zur Zahlung erhöhter "Kampfhundesteuer" verpflichtet.

der mini ist kein listenhund,wenn du dies schriftlich belegen kannst,egal wie groß er mal werden sollte. im tierheim wirste sehr schwer einen bekommen und vom züchter bekommste in der regel eine ahnentafel die du dem ordnungsamt vorzeigen kannst,wenn die stress machen.

Nein,du musst aber nachweisen können,dass es ein mini ist.

Was möchtest Du wissen?