Irre Nachbarin mit Verfolgungswahn

5 Antworten

sowas ist immer sehr schwierig vorallem wenn du schon angst hast aus deiner tür zugehn... wenn du sie nächstes mal siehst und sie dich anspricht bleib ruhig diskutier nicht mit ihr sag einfach nur du wohnst hier und möchtest den fahrstuhl benutzen. wenn sie dich dann begleitet frag sie einfach warum sie so eine panik hat und wie sie darauf kommt. ansonsten rede mal mit den anghörigen das die mit ihr sprechen.

ich glaub auch, dass diskutieren mich bei dieser Frau nicht weiterbringt.

Da du ja schon mehrfach den Versuch gestartet hast, ihr deinen berechtigten Aufenthalt mitzuteilen und sie trotzdem nichts im Kopf behalten hat, würden ich die Versuche abbrechen und mit dem Vermieter sprechen. Ansonsten ignorieren und Kontakt vemeiden bzw. schnell den Flur durchqueren.

Sie scheint wirklich verwirrt zu sein. Mit dem Vermieter reden würd ich auch erstmal, vielleicht vertraut sie ihm ja wenn er es ihr persönlich sagt das du die Neue bist. Ansonsten...bleib geduldig auch wenns schwerfällt . Grüß sie immer freundlich mit ihrem Namen und geh einfach deinen Weg. Ich glaub wenn du jetzt unfreundlich wirst, bekommt sie noch mehr Schiss vor dir. Streiten würde da nichts bringen. Wenn sie Demenz hat vergisst sie das eh wieder. Vielleicht bringts ja was wenn der Vermieter sich einschaltet.

Ich hab auch mal gehört, dass es nichts bringt mit dementen Leuten zu streiten. War ihr gegenüber auch nicht aggressiv. Sie hat mich eher eingeschüchtert

@MissSunshine456

Die können beim Streiten auch mal aggressiv werden weil sie sich unverstanden fühlen. Red mit dem Vermieter, dass ist wirklich die beste Lösung. Und lass dich nicht abwimmeln! Und wenn er mit ihr geredet hat, schleim dich mal mit ein paar Blümchen ein. ^^ Sie kann ja auch nichts dafür. ;)

@reggaesista

Mit dementen Leuten sollte man nicht streiten. Aber es ist nicht ungefährlich.Sie könnte auch mal ne Kerze anlassen und aus Versehen die Bude abfackeln. Der Vermieter muss auf jeden Fall Bescheid wissen.

ausprobieren, experimentieren, mit ihr spielen. man weiss ja nicht mit welchen triggern diese vorstellungen zusammenhängen. lauf mal mit einer pfanne voller essen durch den flur und sag Du hast Dein handtuch hier irgendwo verlegt. schenk ihr eine alte zeitung. oder so. sag komische sachen und schau wie sie auf die worte reagiert, das ist etwas wie ein passwort ausprobieren. demente haben manchmal so schlüsselsituationen, wo sie dann auch freundlich sind. hab mal in einem altenheim gearbeitet, da war eine frau die war unfreundlich wenn man ihr gegenüber stand oder abstand hatte. aber wenn man sich genau neben sie gestellt oder gesetzt hat ist sie in die rolle einer guten freundin geschlüpft. als beispiel. lg

einfach hallo sagen und vielleicht mal fragen wie es ihr geht . vielleicht will sie ja nur ein wenig Aufmerksamkeit

Wäre auch eine Möglichkeit! Aber wenn alles nichts bringt und nicht mal das Zeigen des Hausschlüssels, würde das, denke ich, nicht klappen.

Sie fragt auch nicht neugierig und freundlich, ob ich eine neue Nachbarin bin oder so. Sie denkt eher dass ich eine Einbrecherin bin, die sie ertappt hat und nun aus dem Flur verjagt

Nutzung Treppenhaus

Ich wohne seid einigen Monaten in einem Mehrfamilienhaus im Erdgeschoß. Das Treppenhaus ist eigentlich groß genug. Eine Nachbarin allerdings nutzt das Treppenhaus großzügig als Abstellplatz für ihre Pflanzen, von kleinen Pflanzen bis zu riesigen Pflanzen. Da ich eine Gehbehinderung habe muss ich einen Einkaufsroller benutzen und stelle den nach Nutzung neben meine Wohnungstür, da ich ihn nicht ständig in den Keller tragen und holen kann. Lange habe ich den Roller deshalb nicht genutzt, aber momentan kann ich keine Tüten mehr nach Hause tragen (habe kein Auto). Nun regt sich diese Nachbarin auf, das der Einkaufsroller vor meiner Türe steht, da das Treppenhaus kein Ablageplatz für Taschen usw. wäre. Das ist ja grundsätzlich richtig. Nur, sie hat ca. 10 z.T. riesige Blumenkübel im Treppenhaus stehen, teilweise direkt vor meiner Wohnungstüre, und das ist dann erlaubt? Auch im Keller stehen mehrere riesige Blumenkübel, die sogar größer sind als ich selbst. Egal, wo ich meinen Einkaufsroller im Keller hinstelle, wird er immer weggestellt. Einmal hab ich ihn dann sogar an ein Rohr mit einem Schloß befestigt, da ich ihn nicht jedesmal suchen will. Dann wurden die riesigen Blumenkübel so davor gestellt, das ich den Einkaufsroller fast nicht mehr rausziehen konnte. Nun besteht die Frage, ob es einerseits erlaubt ist, das Treppenhaus mit riesigen Blumenkübeln zuzustellen, während gleichzeitig mein Einkaufsroller nicht dastehen darf. Der Einkaufsroller ist nicht mehr oder weniger im Weg wie die Blumenkübel. Ich kann schon nicht mehr sagen, wie oft ich schon über die Blumenkübel gestolpert bin, fast dringelegen, meine fast blinde Mutter hat damit auch ihre Probleme und kommt deshalb nur sehr ungern zu mir zu Besuch. Wie kann ich da argumentieren. Natürlich ist mir klar, das es auch einen Brandschutz im Treppenhaus gibt. Dennoch gilt der ja für Alle und für alle Gegenstände. Wenn also meine Nachbarin im Treppenhaus ca. 10 Blumenkübel stehen hat, kann sie nicht gleichzeitig verlangen, das ich meinen Einkaufsroller in den Keller stellen muss. Der Einkaufsroller steht nicht mehr oder weniger im Weg als die Blumenkübel bzw. muss sie ja nicht so viele Blumenkübel hinstellen, dann hätte auch noch mein Einkaufsroller Platz. Was kann ich da machen? Oder wie argumentieren. Gibt es da eine eindeutige Rechtsprechnung oder kennt sich Jemand aus? Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?