In wie weit kann der Vermieter in die Schufa schauen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn er öchte, kann er ohne weiteres eine SCHUFA Auskunft von Euch bekommen. Allerdings darf er dies nicht mit den Mitteln der Bank. Wie mein Vorredner schon sagte, setzt die Schufaabfrage Euer Einverständnis voraus. Sollte Euer Vermieter jetzt über die Bank eine Auskunft über Euch einholen, ist er jobmäßg geliefert. Ihr könnt bei der SCHUFA eine Selbstauskunft beantragen. In dieser ist auch zu ersehen, wer eine Anfrage gemacht hat. Steht da jetzt drin, daß die XY-Bank eine Anfrage gemacht hat, steigt Ihr dem Vermieter aufs Dach. Allerdings kann es auch sein, daß Ihr bei Eurer Selbstauskunft auch die EInwilligung zur SCHUFA-Abfrage gegeben habt. Sollte dies der Fall sein, kann der Vermieter damit direkt an die SCHUFA herantreten. (dazu braucht er die Bank nicht). SChaut Euch mal den Vertrag und die Selbstauskunft genau an. Warum habt Ihr dem VErmieter nicht einfach gesagt, dß Du eine Privatinsolvenz am Hals habt ?? Ehrlichkeit zahlt sich meistens aus.

Naja. Je nach dem, welche Position er bei der Bank inne hat könnte er schon solche Daten abfragen. Er könnte - Aber er darf es nicht.

Um eine Schufa-Auskunft einzuholen braucht er zwingend Euer Einverständnis. Ohne das darf er nichts abfragen. Selbst wenn er könnte.

alle vermieter können sich eine schufaauskunft über dich einholen. was sie dort genau sehen, weiß ich nicht. es werden die negativmerkmale denke ich mal begutachtet.

Was möchtest Du wissen?