Im Nachhinein Fehler im Lebenslauf entdeckt. Arbeitgeber bescheid geben? DRINGEND! HILFE!

9 Antworten

Wenn es sich um solche einfachen Dinge handelt, die an deiner Person, deiner Leistung oder Qualifikation nichts ändert, dann würde ich, wenn es sich ergibt, den Chef auf diese kleinen Fehler hinweisen, ihm sagen, dass es ein Versehen beim Schreiben war und ihn bitten, diese Daten nachträglich ändern zu dürfen. Hätte es sich um gravierende Dinge gehandelt, dann müsstest du dem Chef das schriftlich erklären und die richtigen Angaben entsprechend nachreichen, damit man dir später keine bewusste Unwahrheit unterstellen kann, was eine fristliche Kündigung zur Folge haben könnte.

Solang es nur kleine Fehler sind, du also nicht irgendwas erreicht hättest, wie nach 3 Monaten iwas besonderes, und nach 2 MOnaten nicht, also nichts drastisch ändert, ist das ok denk ich. Kannst es ja trotzdem mal durchgeben, denke das wird dir dann eher angerechnet weil du ehrlich bist.

ich stimme @midgarden zu. es kann ggf. auch nachfragen geben, da die beigefügten zeugnisse und bescheinigungen nicht übereinstimmen mit den angaben. kommt aber nur zum tragen, wenn dein anschreiben interesse erweckt hat und du eingeladen werden solltest. wenn es da auch auffällt, kann es ein ausschlusskriterium sein (kommt drauf an in welchem bereich du dich bewirbst - bei helferarbeiten ist es evtl. nicht ganz so wichtig).

für die zukunft sollte es für dich aber ein hinweis sein: immer lesen was unterschrieben wird bzw. was man unter eigenem namen in die welt schickt!

Also ich habe mich für die Produktion beworben. Nicht für eine leitende Stelle.

@egeli55

viell. hast du glück. denn eine bewerbung ist immer ein aushängeschild von dir, zeigt zb an, ob du sorgfältig bist - was den rahmen angeht, die rechtschreibung, die satzstellung etc. gibt dadurch schon einiges von dir preis, ohne das man dich persönlich kennt. deshalb immer auch die rechtschreibprüfung im pc nutzen oder eben auch mal selber doppelt nachlesen oder auch andere drüber schauen lassen bei unsicherheit.

Du kannst zu deinen Chef gehen und mit ihm in aller ruhe drüber reden dass es einen kleinen Fehler in Ihrem Lebenslauf gibt, aber dass dies deine Arbeitserfahrung nicht beeinträchtigt, da es nur ein Datumsfehler ist der aber keine Arbeitszeitdifferenz vorweist

Schlimm ist das nicht. Du hast das ja nicht vorsätzlich gemacht und vielleicht einfach nur die Daten vertauscht. Dass jemand anders deinen LL geschrieben hat, solltest du vielleicht nicht sagen. Und vorsätzlich war das Versehen ja auch nicht. Nur kontrollieren, vor dem Versenden, wäre gut gewesen. Wenn der Arbeitgeber aufgeklärt ist, empfehle ich den LL neu und korrigiert hinzusenden. Aber es darauf ankommen lassen und erst im Gespräch sagen würde ich nicht. Denn wenn du eingeladen wirst um dich vorzustellen, dann vielleicht aus ganz bestimmten Angaben. Wenn diese falsch sind, dann ist das natürlich doof.

Was möchtest Du wissen?