IG Metall Beitritt während Probezeit?

5 Antworten

Durch die Mitgliedschaft dürfen und werden dir keine Nachteile seitens des Arbeitgebers entstehen.

So steht es auch im Betriebsverfassungsgesetz!

Informiere dich am Besten direkt bei eurem Betriebsrat oder auf der Seite der IG-Metall.

https://www.igmetall.de/video-was-ist-eine-gewerkschaft-29826.htm

https://www.igmetall.de/jupo-index.htm

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja aber man darf doch während der Probezeit ohne Grund gekündigt werden oder?

@nike5899

Theoretisch ja.

Als Mitglied stünde dir auch der Rechtsbeistand der Gewerkschaft zu.

Sollte auch nur der Verdacht bestehen das einer Kündigung die Mitgliedschaft als Grund dient weist du das ein starker Partner hinter dir steht.

Der Arbeitgeber ist gerne gegen die Gewerkschaft, gehört zu seinem Naturell ;-).

Es gibt einen Betriebsrat, ist doch schon mal positiv. Wenn du nicht direkt als Jugendvertretung kandidierst, geht den AG eine Gewerkschaftsmitgliedschaft nichts an und er bekommt es nicht mit.

Informiere dich im Betrieb, ob evtl. noch weitere Gewerkschaften vertreten sind.

Es läuft dir vermutlich nichts weg, wenn du noch die 4 Monate wartest. Eine Kündigung in der Probezeit bedarf keiner Begründung, auch nicht von Seiten des AG, allerdings muss der Betriebsrat gehört werden.

Einen Rat will ich dir hier nicht geben.

Wenn ihr einen Betriebsrat habt, kannst du fast mit Sicherheit ausschließen, dass dich dieser Arbeitgeber wegen eines Beitritts zur Gewerkschaft kündigt (gefährlich ist dies in der Regel nur bei Arbeitgebern die erfolgreich die Gründung eines Betriebsrats verhindern)

Außerdem erfährt der Arbeitgeber in der Regel nicht, wer Gewerkschaftsmitglied wird, es sei denn, dass zwischen dem Arbeitgeber und der Gewerkschaft eine Vereinbarung besteht dass die Gewerkschaftsbeiträge direkt vom Lohn abgezogen werden und vom Arbeitgebr direkt an die Gewerkschaft abgeführt werden. In diesem Fall müsstest du dir aber auch keine Sorgen machen.

Mein Rat: Geh zum Betriebsrat und unterschreib deine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft (meines Erachtens sollte jeder Arbeitnehmer, und da schließe ich Auszubildende mit ein, Mitglied in einer Gewerkschaft sein, denn die handeln nicht nur Tarifverträge aus, sondern sie setzen sich auch in anderen Belangen für deine Rechte ein)

Wende Dich doch mal an den Betriebsrat.

So einfach ist das mit dem Kündigen in der Probezeit auch wieder nicht.

Natürlich dürfen Dir durch einen Gewerkschaftsbeitritt keine Nachteile entstehen. Und das dürfte in dieser Firma auch kein Problem sein, denn - wie Du schreibst - gibt es dort einen Betriebsrat und Deine Mitauszubildenden sind bereits in der Gewerkschaft. Auch wenn der AG Gewerkschaften nicht mag - das ist leider häufig so - ist das also offensichtlich nichts Neues für ihn und er scheint gewöhnt daran, dass sich seine Arbeitnehmer organisieren. Außerdem ist ein Beitritt auch noch lange nicht gleich dem AG bekannt.

Was möchtest Du wissen?