Hilfe bei Kündigung , Chef sauer?

8 Antworten

  1. Da du eine Woche krank warst, hast du sicherlich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung >>> topic checked
  2. Du gehst zu deinem Chef mit deiner schriftlichen ordentlichen Kündigung und sagst sowas wie "Ich denke ich kann mich hier nicht weiterentwickeln, sehe keine Perspektive für mich im Unternehmen, ich würde mich gerne nochmal woanders ausprobieren...und kündige hiermit fristgerecht zum TT.MM.JJJJ" >>> topic checked
  3. Wenn du krank bis, bist du krank! Ich bin auch enttäuscht darüber, dass ich nicht auf Delfinen zur Arbeit reiten kann, aber so ist das nunmal >>> topic checked

3 Probleme innerhalb von 4 Minuten gelöst...

Du kannst sicher. Du musst nur fest an dich glauben!

Den 2 Punkt würde ich nicht empfehlen! Mach deine jetzige Stelle nicht schlecht! Vielleicht ist die andere Stelle eher für dich geeignet, da bestimmte Fähigkeiten dort besser zur Geltung kommen? Eventuell mehr Gehalt, kürzerer Weg?

@ssoul33

mhhh...bei modernen Führungsstilen ist diese Art sehr willkommen, da gemäß der Philosophie "put it on the table" darüber nachgedacht wird, was kann man aus dieser Stelle machen, habe ich als Chef das Talent nicht erkannt oder nicht genug Gespräche gesucht, etc.

Wenn du kündigen willst, dann mache eine Kopie von deiner Kündigung und lasse deinen Chef unterschreiben, dass du die Kündigung persönlich abgegeben hast.

Wenn du gehen willst, dann ist es doch egal, ob dein Chef sauer reagiert. Schöner ist es, wenn man im guten auseinandergeht.

Wenn du wirklich krank warst, dann hast du vom Arzt eine Krankmeldung gehabt, dann ist es egal was andere denken.

Deine Kündigung solltest du aber erst abgeben, wenn du bereits einen neuen Arbeitsplatz hast.

Also erstmal: Wenn er mit dir reden will, weil er enttäuscht ist, dass du krank warst: Die Kündigung war die absolut richtige Entscheidung. Weißt du, mach's doch so: Wenn er dich ruft, um mit dir über seine Enttäuschung zu reden, dann hör ihm gespannt zu und antworte dann: "Na gut, wenn Sie so enttäuscht von mir sind, wäre es wohl das beste für uns beide, wenn ich kündige." Dann legst du ihm die Kündigung vor und er wird nie wieder jemanden zu sich rufen, weil derjenige krank gewesen ist ^^

Stimmt gute Idee :D

Das gefällt mir ;-)

Du kannst nicht beeinflussen ob Dein Chef sauer wird/ist oder nicht.

Was Deine Krankmeldung betrifft: Jeder kann mal krank werden, es wird einem AG nie "in den Kram passen". Darüber mach Dir mal keinen Kopf.

Wenn Du kündigst und während der Kündigungsfrist im Betrieb bist ohne eine AUB zu bringen, kann Dir niemand unterstellen, dass Du "keine Lust" mehr hast und wenn Du wirklich krank wirst, dann ist das eben so.

Wie lange arbeitest Du denn bis jetzt schon im Betrieb dass Dein Chef enttäuscht ist, weil Du krank warst? Ganz ehrlich? Das wäre mir egal. Die Gesundheit geht vor.

Die Kündigung übergibst Du Deinem Chef und lässt Dir den Empfang auf einer Kopie bestätigen.

Du solltest auch gleich den Freizeitausgleich für Resturlaub/Überstunden beantragen und ein qualifiziertes Zeugnis.

Wenn Dein Chef Dich gerne "behalten" würde, wird er so oder so nicht begeistert sein, egal wie Du ihm die Kündigung übergibst. Das ist aber nicht Dein Problem, ohne Grund wirst Du Dir keinen anderen Job gesucht haben und das kann man Dir nicht verdenken.

Naja, du könntest dich mit ihm zusammen setzen, was er ja eh schon vorgeschlagen hat. Dann kannst du ihm sagen, dass du dich unwohl fühlst, in einer Firma zu arbeiten, die es einem Mitarbeiter nicht gönnt, krank zu sein und deshalb wütend wird. Aus dem Grund hast du dir eine neue Anstellung gesucht und würdest die Zusammenarbeit mit ihm (deinem jetzigen Chef) gerne beenden.

Was möchtest Du wissen?