hausverbot für bruder trotz wohnrecht der mutter

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das ist die Entscheidung deiner Mutter, sie kann in ihrer Wohnung aufnehmen wen sie will, da hast du keinerlei Mitspracherecht.

Trifft nicht mehr zu, wenn es irgendwann kein "Besucher von angemessener Dauer" mehr ist.

Das ist so pauschal falsch.

@skyfly71

Der Hausbesitzer, ich bin mehrfach ein solcher, hat hier lediglich die Möglichkeit die Nebenkosten zu erhöhen. Er hat keinerlei Recht sich in das Privatleben/Zusammenleben einzumischen, auch wenn ihm dieses nicht passt. Wer hier natürlich eine Klage führen will, der soll dies ruhig tun. Kostet nur sein Geld, nicht das des Mieters, um dann zu erleben, wie er voll nach hinten fällt.

das stimmt nur dann, wenn die jeweiligen (Einlieger)Wohnungen voneinander getrennt, also mit einer separaten Tür abzuschliessen sind.

Sobald zum Beispiel Bad, Küche, etc. von allen genutzt werden, hat er durchaus das Recht sich gegen den unerwünschten zusätzlichen Mitbewohner zu wehren.

@HiFiech

Deshalb sprach ich ja auch von "ihrer Wohnung"!

Du hast Hausrecht und das Wohnrecht beschränkt sich nur auf Deine Mutter. Sonst könnte sie auch eifrig untervermieten oder ganze Familien aufnehmen.

Grundsätzlich kannst Du dem Bruder Hausverbot erteilen, wenn es besondere - in seiner Person liegende - Gründe gibt, die ihn als Bewohner des Hauses für Dich als Vermieter unzumutbar machen. Ob "Unordentlichkeit" dazu gehört, wäre dann wohl im Einzelfall zu beurteilen.

Außerdem könnte Deine Mutter alleine dadurch, daß Sie ohne Deine Zustimmung weitere Personen bei sich aufnimmt, ggf. ihr Wohnrecht gefährden. Zwar mußt Du die Zustimmung erteilen, wenn es keine besonderen Gründe gibt, die dagegen sprechen. Sie muß Dich aber trotzdem vorher fragen.

Was möchtest Du wissen?