Haushaltsgemeinschaft mit Eltern?

4 Antworten

wenn du arbeitest u. deinen bedarf aus einkommen abzgl. freibeträge selbst decken kannst, fällst du aus der bg deiner eltern raus. einer haushaltsgemeinschaft kannst du einfach schriftlich wiedersprechen: ich unterstütze meine familie nicht in geld und geldeswert und fertig. du zahlst dann nur noch für deine kostenanteile an miete, strom, lebensmittel, kleidung, internet, telefon etc. unter umständen zahlst du den rundfunkbeitrag - mehr ist es nicht.

Du kannst einen Mietvertrag mit deinen Eltern schließen, am besten schriftlich. Die Mieteinnahmen werden dann bei deinen Eltern angerechnet.

In einer Bedarfsgemeinschaft zählen zunächst einmal alle Einkommen der Mitglieder dieser Gemeinschaft.

Da Du rund 19 Jahre lang von Deinen Eltern versorgt wurdest, die wiederum zum Teil das Geld in Form von Hartz IV-Unterstützungen vom Staat bezogen haben, ist es doch nur recht und billig, wenn jetzt Dein Einkommen heran gezogen wird, bevor der Staat was dazu gibt. Außerdem gibt es wohl nimmer noch 5 Geschwister, für die Deine Eltern Kindergeld beziehen. Da kommt auch was zusammen.

Wenn Du aber wirklich Deine eigene kleine abgeschlossene Wohnung hast, die nicht im Elternhaus integriert ist, kannst Du natürlich Deinem Vater Miete zahlen. Du zahlst z. B. 500 € monatlich Miete inkl. Nebenkosten und das gibt Dein Vater wiederum als Einkommen an. Damit stehst Du schon mal deutlich besser da. Würdest Du auswärts eine Wohnung mieten, würde diese wohl etwas teurer kommen.

Entscheidend ist, dass der Vermieter Deiner Eltern der Untervermietung zustimmt, aber warum sollte er sie verweigern, zumal Deine Eltern auf dieses Einkommen angewiesen sind.

Mach einen ordentlichen Mietvertrag und dann passt das. Übrigens bist Du dann keine Bedarfsgemeinschaft, denn Du beziehst dann keine Unterstützung mehr vom Staat.

mit eigenem einkommen und bedarfsdeckend fällt kind aus der bg seiner eltern raus. es wird für die kosen der eltern und geschwister natürlich nicht mit rangezogen, sondern nur für seine eigenen kosten: anteile miete, wasser, strom, lebensmittel, kleidung, telefon/internet etc. also bei 7 peronen sind das 1/7 der kosten. hat es eine eigene wohnung und zahlt miete an den vater, dann muss er das versteuern und als einkommen beim jc angeben. damit verringert sich das einkommen der restlichen familie nicht nur um den leistungsteil des kindes, sondern um den betrag an einkommen noch dazu.

Ich versteh irgendwie nicht, was das Jobcenter damit zu tun hat, wenn Du eigenes Geld verdienst und das in dieser Höhe. 🤔

Ich wohne bei meine Eltern und sie beziehen vom Jobcenter Geld. Da ich mit meine Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft bin, zählt mein Einkommen auch und wird verrechnet. Aber ich möchte es nicht

@lucas362

Wenn Du deinen Eltern Miete zahlst wird das aber sicherlich auch angerechnet.

@cheekything

Ach so rum ist das. Mir war aus dem EIngansbeitrag nicht klar, dass die Eltern hier den Hartz IV Satz beziehen. Wenn Du Miete an die Eltern zahlst wird das natürlich als Einkommen gerechnet. Zieh am besten aus, dann hast Du Dein Gehalt für Dich.

@Nussbecher
Zieh am besten aus, dann hast Du Dein Gehalt für Dich.

Und jemand anders die Miete, die eigentlich die Eltern gut brauchen könnten.

Nein, wenn es so einfach ist, wie markusher, dann mach es auch so. Trottelstaat D unterstützt auch solche Situationen...

Was möchtest Du wissen?