Hallo, kann ein Frauenarzt eine Patientin länger als 6 Wochen krankschreiben?

5 Antworten

Danke vorerst für eure Antworten. Mein Problem ist, dass meine Frauenärztin mich aufgrund einer Erkrankung in der Schwangerschaft mich krankgeschrieben hat. Sie sagt jedoch, dass es ihr nur möglich wäre mich 6 Wochen lang krankzuschreiben. Alles andere wäre mit der jeweiligen Krankenkasse zu klären!!! Mein gesunder Menschenverstand sagt jedoch was anderes. Der Arzt allein kann diagnostizieren und somit weitere Krankschreibungen über die 6 Wochen hinaus ausstellen!! Sie stellt mir keine weiteren Krankschreibungen aus, obwohl dies auch in ihren Augen berechtigt ist. Meine Krankenkasse hat mir ebenso gesagt, das meine Ärztin dies zu veranlassen hätte. Ich bin total fertig, da ich eine weitere Krankschreibung benötige und ich keine bekomme. jede Hilfe und jedes Fachwissen ist Goldwert!!! Danke im voraus!!

Teilweise hat Deine Ärztin recht, direkt krankschreiben kann sie dich tatsächlich nur 6 wochen, nach 6 Wochen bekommst du, vorausgesetzt Du bist Arbeitnehmerin, Krankengeld von der Krankenkasse. Von dieser erhältst Du einen sogenannten Auszahlungsschein, den muss Deine Ärztin dann entsprechend ausfüllen, damit Du diesen bei der Kasse zur Auszahlung deines Krankengeldes einreichst. Du solltestt nur mit der Kasse abklären, in welchen Abständen sie die Bescheinigung haben wollen, bei manchen sind es 14 Tage, andere wieder wollen diese Bescheinigung am Monatsende. Und natürlich, wenn die AU beseitigt ist, d.h. wenn Du wieder arbeitsfähig bist.

Ergänzung: Solltest Du jedoch einen längeren Entgeltfortzahlungsanspruch haben, dann teile dies deiner Ärztin mit, dann kann sie sehr wohl weiter krankschreiben

Ja kann er, aber die Patientin wird dann beim Gesundheitsamt vorstellig werden müssen, um zu Überprüfung, ob der Sachverhalt zutrifft! Dabei werden alle behandelnden Ärzte durch Krankenbericht und Diagnosen bzw. Aufhebung der Ärztlichen Schweigepflicht aufgefordert, dem Gesundheitsamt Rechenschaft zu gewährleisten!

Begründung dafür liegt im Sozialgesetz, wo bei einer längeren Krankschreibung zu überprüfen hat, ob gegebenen Falls Rentenansprüche oder der Gleichen zur Sicherstellung des Lebendunterhalts notwendig sind!

Das ein Arbeitgeber nur bis einschließlich der sechsten Woche bezahlen muss, werden dann die Sozialleistungen tragend!

Ein Termin beim Gesundheitsamt wird nicht gemacht, wenn, dann schaltet die Krankenkasse den MDK ein. Dieser prüft entweder nach Aktenlage oder veranlaßt er, dass von der Kasse ein Termin ausgemacht wird zur persönlichen Begutachtung

Ja das kann der Frauenarzt jenach dem was der Patient hat kann er den Patienten auch länger Krankschreiben.

ja klar es ist ja auch ein Arzt

Was möchtest Du wissen?