Hallo, gibt es eine Möglichkeit ein Wohnrecht anzufechten.

5 Antworten

Wohnrecht geht vor Eigentumsrecht - sorry. Sofern bei der Übertragung des Wohnrechts kein Fehler gemacht wurde, habt ihr keine Chance.

wenn sich deine schwiegermutter ein lebenslanges niessbrauchsrecht im grundbuch hat eintragen lassen, geht gar nix. im gegenzug stellt sich die frage, warum dein mann das gemacht hat. vllt. hat sie den bau des hauses durch finanzielle unterstützung erst möglich gemacht, indem sie ihre altersvorsorge zur verfügung gestellt hat?

ob das jetzt alles glücklich gelaufen ist, sei dahingestellt. ihr habt aber eine gute chance: nehmt hilfe von profamilia, ggf. eurer kirche/diakonie, schiedsmann in anspruch, um (wieder) menschenwürdig miteinander umgehen zu können. es gibt berater die es fertigbringen, dass man wieder vernünftig miteinander reden kann, weil die jeweiligen interessen aufgedeckt und entsprechend berücksichtigt werden.

ich weiss, dass dir grad die nackenhaare aufstehen, aber letzten endes könnt ihr alle drei und vor allem eure ehe davon profitieren. die alternative wäre auszug, trennung, depri bei allen beteiligten. manchmal muss man halt zwischen pest und cholera wählen. ihr werdet schon den weg finden, der für euch der beste ist.

Das Haus verkaufen, die Mutter würde ihr Wohnrecht trotzdem behalten. Vielleicht findet ihr Menschen, die das machen würden. Bei uns gab es schon so einen Fall. Weil die Leute dann zugesagt haben, sich um die Frau zu kümmern, wenn sie pflegebedürftig wird. Dafür haben sie das Haus günstiger bekommen. Mittlerweile ist die Frau Pflegebedürfig und es kommt ein Pflegedienst, die Leute pflegen die Frau nicht selber. Mal einen Anwalt, sowie einen Immobilienmakler fragen. Schnell reagieren, man hat ja nur das eine Leben! Viel Erfolg!

Ist das Wohnrecht schriftlich festgehalten (Vertrag) wenn ja dann sucht einen Rechtsanwalt auf und schaut mit ihm was man da machen kann. Gibt es keinen schriftlichen Vertrag dann so hart es klingen mag, raus mit dem Störenfried. Seid ihr nicht konsequent genug wird irgendwann eure Ehe daran scheitern.

Wenn es keine juristische Möglichkeit gibt, das Wohnrecht zu entziehen, wäre es vielleicht besser, das Haus zu verkaufen. Vom Erlös nehmt ihr euch dann eine Wohnung und die Mutter eine eigene.

Was möchtest Du wissen?