Gutachten war 9700€ wiederbeschaffungswert 16800€ Und Restwert waren 7100 wie hoch darf gutachten sein damit es kein Totalschaden ist , bei 15000€ gutachten zB?

5 Antworten

Die Schadenshöhe ("das Gutachten") bezeichnet im Normalfall (kein Totalschaden) einfach die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert.

Von einem (wirtschaftlichen) Totalschaden spricht man, wenn die erforderlichen Reparaturkosten höher liegen als die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert. Angenommen der Wiederbeschaffungswert seien die 16.800, der Restwert läge bei 2.000 (-> Differenz 14.800) und die erforderlichen Reparaturkosten betrügen 15.000 Euro, dann wäre der Fall eines Totalschadens gegeben. Normalerweise hättest du dann nur Anspruch auf die 14.800. Die Versicherungen zahlen aber normalerweise auch dann die Reparatur, wenn die Reparaturkosten nur geringfügig höher liegen.

Gutachten war 9700€

Damit sind vermutlich die Reparaturkosten gemeint

wiederbeschaffungswert 16800€

Der Punkt ist klar zu lesen

 Restwert waren 7100

Der Betrag, den das beschädigte Fahrzeug in beispielsweise einer Börse für Unfallwagen verbindlich bei einem Verkauf erzielen würde.

wie hoch darf gutachten sein damit es kein Totalschaden ist

16.800 € abzüglich 7.100 €, also maximal 9.700 € lt. Gutachten. Die tatsächlichen Reparaturkosten dürfen bis 10% höher sein.

bei 15000€ gutachten zB?

was ist damit gemeint? Die Gutachterkosten? Die sind in dem Fall wohl sehr teuer.

In Deinem Fall handelt es sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden.

Aber:
Es gibt die 130% Reglung
für Menschen die besonders an ihrem Fahrzeug hängen oder es neben dem tatsächlichen Wert auch noch einen Ideellen Wert besitzt. (Beispielsweise Oldtimer / seltene Fahrzeuge / Erbstücke, oder auch andere Gründe) Diese Regelung ist nicht für die Versicherer bindend, aber auf freundliche Nachfrage bei der Versicherung auch nicht allzu selten. Voraussetzung ist das das Kfz weitere 6 Monate in deinem Besitz bleibt. http://ihr-gutachten.com/ratgeber-die-130-prozent-regelung-leicht-und-verstaendlich-erklaert/

Ganz einfach:

Von einem wirtschaftlichen Totalschaden spricht man, wenn die voraussichtlichen Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert übersteigen.

Der Restwert spielt ausschließlich bei einem Totalschaden eine Rolle, liegt kein Totalschaden vor, wird auch kein Restwert abgezogen.

Totalschaden ist, wenn die Reparaturkosten die Wiederbeschaffungskosten erreichen oder übersteigen.

Die Reparatur übersteigt den Restwert des Fahrzeugs. Also ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Was möchtest Du wissen?