Gerechte Positionen-Zuteilung nach Priorität bei Workshop

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sorry hatte die Antwort übersehen. Halten wir fest

  • Was nach viel aussieht (20 Leute, 20 Aufgaben), also von daher allein 400 Kombinationsmöglichkeiten
  • ist in Wirklichkeit nicht so komplex, weil es nur 3 Verteildurchläufe sind.

Also würde ich

  1. eine Matrix aufbauen - eben 20 Aufgaben/Leute in 20 Spalten/Zeilen
  2. Bedingte Formatierung nehmen und in jeder Spalte/Zeile (dort wo die Leute stehen) die Top 3 farblich markieren lassen. (Annahme: hohe Nummer ist hohe Bevorzugung)
  3. damit ergibt sich ein optisches Bild, wo die Präferenzen liegen. Der Rest ist Handarbeit und manuelle Entscheidung.

Hat niemand noch eine Lösung oder wenigsten einen kleinen Hinweis? Das wäre super, vielen Dank!

Hier nochmal der konkrete Fall: Es gibt 20 verschiedene Positionen, oder man könnte es auch Aufgaben nennen. Und es gibt 20 Teilnehmer. Jeder Teilnehmer besetzt jeweils eine Position (Aufgabe). Allerdings macht nicht jeder einmal alle 20 Aufgaben, sondern jeder kann nur 3 Aufgaben machen.

Dazu soll nun jeder Teilnehmer seine persönliche Priorität festlegen. Das heißt, die Aufgabe, die er am liebsten machen will, die er am zweitliebsten machen will usw. Also bei allen 20 Aufgaben eine persönliche Reihenfolge festlegen.

Das Ganze soll nun gerecht eingeteilt werden. Also so, dass zum Beispiel nicht ein Teilnehmer seine drei höchsten Favoriten bekommt und ein anderer dreimal Aufgaben machen muss, die er an seiner Priorität 18, 19 und 20 hatte. Es soll eben möglichst gerecht eingeteilt werden.

Da fehlen schon noch ein paar Daten

  1. Was ist ein Position - ist da ein numerisch ausdrückbarer Wert?
  2. Verteilt jeder Teilnehmer eine Priorität auf eine Position?
  3. Was ist das Problem / die eigentliche Frage?

OK, ich beschreibe mal den konkreten Fall, dann wird es vielleicht verständlicher:

Es gibt 20 verschiedene Positionen, oder man könnte es auch Aufgaben nennen. Und es gibt 20 Teilnehmer. Jeder Teilnehmer besetzt jeweils eine Position (Aufgabe). Allerdings macht nicht jeder einmal alle 20 Aufgaben, sondern jeder kann nur 3 Aufgaben machen.

Dazu soll nun jeder Teilnehmer seine persönliche Priorität festlegen. Das heißt, die Aufgabe, die er am liebsten machen will, die er am zweitliebsten machen will usw. Also bei allen 20 Aufgaben eine persönliche Reihenfolge festlegen.

Das Ganze soll nun gerecht eingeteilt werden. Also so, dass zum Beispiel nicht ein Teilnehmer seine drei höchsten Favoriten bekommt und ein anderer dreimal Aufgaben machen muss, die er an seiner Priorität 18, 19 und 20 hatte. Es soll eben möglichst gerecht eingeteilt werden.

Ich hoffe, es ist jetzt einigermaßen verständlich. Ansonsten einfach nochmal nachfragen. Vielen Dank!

Was möchtest Du wissen?