Gelogen als Zeuge bei Polizei

25 Antworten

Du solltest bei Gericht die Wahrheit sagen, nichts als die Wahrheit.

Für alles andere kann Dir selbst der Prozeß gemacht werden - wegen eidlicher oder uneidlicher Falschaussage, je nachdem, ob Du vereidigt wirst oder nicht. Uneidliche Falschaussage ist dabei keineswegs "harmloser".

Du kannst auch jetzt noch mal zur Polizei gehen und Deine Aussage, die Du dort gemacht hast, korrigieren. Dann wirst Du nicht bei Gericht nach den Widersprüchen gefragt. Dazu allerdings könntest Du auch sagen, daß Du zunächst Angst davor hattest, von den Tätern bedroht zu werden.

Wenn Du mit dem Beschuldigten allerdings verwandt bist, brauchst Du einfach gar nichts zu sagen. Dann kannst Du Dein Zeugnisverweigerungsrecht beanspruchen.

Die Wahrheit und Dich für die vorangegangene Lüge entschuldigen, denn vor Gericht kann eine Lüge anders als bei der Polizei (hier sind die §§ 153 StGB nicht einschlägig) wirklich (!) unangenehm werden und auf Nachsicht solltest Du bei keinem Richter in diesen Fällen hoffen, denn so etwas beeinträchtigt die Arbeit erheblich !

Grundsätzlich ist die uneidliche Falschaussage bei der Polizei (!) anders als bei der richterlichen Vernehmung nicht strafbar. Es ist jedoch möglich, eine Reihe von Straftatbeständen (falsche Verdächtigung, Strafvereitelung, Vortäuschen einer Straftat etc.) durch unwahre Angaben in der polizeilichen Vernehmung zu erfüllen. In deinem Falle könnte evtl. versuchte Strafvereitelung in Betracht kommen.

Wenn du vor Gericht als Zeuge vernommen wirst, empfehle ich dir, gleich zu Beginn einzugestehen, dass deine Angaben bei der Polizei falsch gewesen sind.

Du solltest schleunigst zur Pol gehen (noch vor Gerichtstermin) und Deine Erstaussage revidieren (zurücknehmen) mit der Begründung der Falschaussage. Die erneute Aussage (Richtigstellung) muss Dein Rechtsvertreter erhalten, da es als Beweisstück in der Zeugenvernehmung gilt. Falschaussage kann - auch bei einem noch nicht straffähigem Jugendlichen - auch unter Strafe gestellt werden - dann meist mit Vollendung der Volljährigkeit (18. Lj) oder volle Strafmündigkeit (21. Lj). Welche Strafen sich ergeben bei Falschaussage = siehe hierzu Strafgesetzbuch.

§§ 153 ff. StGB

Ich würde im Vorfeld der Verhandlung nochmal mit der Polizei sprechen dass Du Dich in Deiner Zeugenaussage wohl geirrt hast und diese nochmal korrigieren möchtest.. Falschaussage vor Gericht ist ein schlimmes Vergehen….

Ich würde mich jetzt auch nicht mehr mit dem Beschuldigten unterhalten.. kann nur zu Komplikationen führen.

Was möchtest Du wissen?