Gehege erlaubt oder doch nicht?

5 Antworten

er kann euch die Nutzung des Gartes nicht verbieten,wenn im Mietvertrag was anders vereinbart ist. Garten ist Mietsache und irgenwie zahlt ihr auch weng dafür mit.

Das Gehege kann er auf eurem Stück nicht verbieten, dass steht auch zur freien Verfügung, solang ihr keine Schallschutzmauer aufzieht^^

Leider muss ich hier wie der Vermieter argumentieren. Ohne Gartennutzungsvereinbarung, die eine Tierhaltung im Mietgarten vorsehen könnte, ist die Tierhaltung unzulässig. Der Vermieter könnte also mit einer Abmahnung reagieren, wenn ihr die Tierhaltung im Garten nicht beendet.

Die Gartennutzung zu untersagenwäre eine einseitige Änderung des Mietvertrages, die natürlich unzulässig ist und daher unbeachtlich bleiben kann. Weiterführende Schritte desVermieters können nicht zu deinen Ungunsten führen.

Die Gartennutzung steht im Mietvertrag und es steht auch drin das der Garten zu unserer alleinigen Nutzung zur Verfügung steht. Von den Tieren wusste er vor dem Einzug. Mit unserem Vermieter kann man nicht reden, er macht alles nur noch in Schriftform.

Ruf beim Mieterverein an. Dort wird dir die richtige Antwort auf deine Frage gegeben. Im Übrigen versucht euch mit dem Vermieter gütlich zu einigen, der Kleinkrieg zermürbt! Ich sage nur "Maschdrahtzaun"

nicht jeder ist Mitglied im Verein^^

@Succubus666

die geben dir auch Auskunft, wenn du kein Mitglied bist. War bei mir der Fall. Versuche es einfach. Viel Erfolg!

Sag ihm, das Gehege mit dem Meerschweinchen erspart euch das Rasen mähen. Warum habt ihr nicht vorher gefragt, ob ihr das Gehege aufbauen dürft. Falls die Gartenbenutzung mit im Mietvertrag steht, kann er euch das nicht verbieten. Wo gibs denn sowas?!!!

Wir haben es aufgebaut als unser Vermieter im Urlaub war, weil es so warm war bei uns. Wir haben ja nicht damit gerechnet, dass er so einen riesen Aufstand veranstalltet -.-

Was möchtest Du wissen?