Geburtsort bzw. Land im Ausweis

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du übertreibst. Ein Haufen Leute werden nicht einmal annährend im Land ihrer ethnischen Vorfahren geboren. Da ist doch nichts dabei. Ich kenne Russen, die in Deutschland geboren sind(nicht weil sie in Deutschland lebten), die Kinder der Botschaftsangehörigen werden in aller Welt geboren. Bei denen steht dann auch als Geburtsort alles mögliche drin. Was soll daran diskriminierend sein? Der Geburtsort ist nur der Ort wo man geboren ist, mehr nicht. Ein Russe kann in Toronto, Schnaghai oder Dneprodzerzhinsk geboren sein.

Richtigerweise gehört natürlich zu Deinem Geburtsort als Land die Sowjetunion dazu, weil es damals eben die SU war. Ob man es eintragen lassen kann musst Du einfach beim Bürgeramt fragen.

In meinem Reisepass )загранпаспорт= steht unter Geburtsort die Stadt und das Geburtsland USSR. Das ist die einzige Ausnahme in russischen Dokumenten. Ebenso in der Geburtsurkunde. Im russischen (российский паспорт) steht die aktuelle Bezeichnung der Stadt, z.B. statt Leningrad steht dort Sankt-Petersburg, statt Gorkiy - Nizhnyi Novgorod, Nizhegorodkaya oblast' usw. und sogar Respublika Azerbaidzhan. UdSSR bzw Ukrainskaya SSR steht nur in Dokumenten, die vor dem 24.12.1991 ausgestellt wurden. Das ist international so üblich. Nur in Reisepässen und ID's bzw. Personalausweisen steht der geographische Name, der an deinem Geburtstag und -jahr aktuell war, z.B. Kuibyshev (heute Samara). In deutschen Ausweisen steht kein Geburtsland - nur die Stadt, so jedenfalls bei mir ;-)

Das kommt auf die aktuellen Regelungen dazu in der Ukraine an, oder? Die Ukraine ist schließlich der Nachfolger der Ukrainischen SSR, die eine Teilrepublik der UdSSR war (und somit m.M.n. der völkerrechtliche Nachfolger.)

Nach internationalen Recht wird in neu ausgestellten Dokumenten die Gebietsbezeichnung verwendet, die auch gerade aktuell ist. In deiner Geburtsurkunde steht natürlich UDSSR oder Ukrainisches SSR (wie bei mir). Die Geburtsurkunde wird nicht neu ausgestellt. Anders, wenn du deine Geburtsurkunde verlierst und eine neue brauchst. Ob du willst, oder nicht. Nach den Verträgen über die Auflösung der Sowjetunion wurde geregelt, dass die Menschen z.B. in der Ukraine waren auch automatisch die ukrainische Staatsangehörigkeit erhalten. Heißt. Du kannst Japaner sein, aber wenn du während des Zerfalls der Sowjetunion in der Ukraine gelebt hast, wurdest du auch Ukrainer. Es ist daher NICHT falsch. Für solche Fälle wie deines wurde die Möglichkeit geschaffen z.B. unter erleichterten Bedingungen die russische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Aber du willst das ja gar nicht und du müsstest dafür in Russland leben.

Also nochmal. Nach internationalen und postsowjetischen Recht ist deine Eintragung nicht falsch.

wenn die geburtsstadt in der heutigen ukraine liegt dann ist das das geburtsland.

Was möchtest Du wissen?