Führerschein in 14 Tagen möglich?

11 Antworten

Was Du jedenfalls bedenken solltest wäre dass Du einen Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis stellen musst, dieser Antrag erst gestellt werden kann wenn man einen Erste-Hilfe-Kurs nachweisen kann (den also gemacht haben muß) sowie einen Sehtest und Passbild braucht und dieser Antrag ca 5 Wochen braucht bis der durch ist.

Es gibt tatsächlich Intensivkurse für den Führerschein, wahrscheinlich hast Du Dich da bereits informiert weil Du den 14-Tage-Kurs kennst und ein Datum zum Kursbeginn hast.

Soweit ich das weiss setzt sich der Intensivkurs aus Vormittags Theorie und Nachmittags Praxis zusammen. In 14 Tagen bleibt da auch genügend Zeit um alle Pflichtstunden zu machen und ggf nötige praktische Übungsstunden zu nehmen.

Es würde nun nichts schaden wenn Du auf einem Verkehrsübungsplatz wenigstens lernst anzufahren. Dafür geht ein wesentlicher Teil des praktischen Unterrichts drauf.

Theorie könntest Du schon anfangen auf Internetseiten Prüfungsfragen zu üben. Mach nur nicht den Fehler zu versuchen die auswendig zu lernen. Die sind ganz einfach mit etwas Logig und den Verkehrsregeln aufschlüsselbar, nur einige Faustformeln und Zahlen muss man auswendig kennen. Selten verwundert eine Antwort, aber dadurch merkt man sich die auch sehr einfach.

Ich würde mich daher jetzt anmelden, jetzt Erste-Hilfe, Sehtest, usw machen, jetzt den Antrag abschicken, jetzt anfangen Theorie Übungsmaterial durchzugehen, jetzt hin und wieder mit dem Schwager auf dem Verkehrsübungsplatz anfahren üben und ab diesem 5.11. den intensivkurs durchziehen.

Hey, es gibt in der Tat Fahrschulen, welche diese Art Führerschein zu machen mit Crashkursen unterstützen.

Meines Wissens nach kannst du bei solchen Kursen deinen Führerschein in sehr geringer Zeit machen (3-4 Wochen) hast dann aber auch jeden Tag Theorie und Praxis also sehr aufwendig.

Kannst ja mal googlen welche Anbieter es bei dir in der Nähe gibt

Es gibt spezielle Ferienkurse, mit denen man die Theorie in einer Woche machen kann. Wenn dein Fahrlehrer viel Zeit hat, kannst du bestimmt die Praxis auch in einer Woche schaffen. Per se spricht nichts dagegen!

Vom Verkehrsübungsplatz würde ich absehen, es bringt mehr im richtigen Verkehr zu üben und eventuell gewöhnst du dir dort falsche Dinge an!

Also die Theorie ist in einen schnellkurs möglich, aber mit der Praxis wird es etwas schwieriger.

Es gibt aber extra Kurse, an manchen Orten in Deutschland, die wie ein Internat sind. Heißt also du schläfst dort, machst deine Theorie und Praxis.

Kostet halt bisschen mehr und ist halt bedingt weiter weg.

Wen dein Schwager nicht Fahrlehrer ist dann kann man das vergessen den dann darf der Fahrlehrer den Mist den man da sich angeeignet  hat über Stunden wieder austreiben  da ist jede Stunde ohne fachkundige Anweisung auf dem Übungsplatz schon zu viel dafür gehen dann 3-5 Stunden wen nicht mehr bei der Fahrschule drauf 

und mit den Pflichtstunden absitzen ist es nicht getan so fällt man zu 100% immer durch den man sollte bis zur Fahrprüfung auch Theorie voll mitmachen und auch danach bestehen und nicht drei oder vier Anläuft dafür brauchen  wen man dir Pflichtstunden nur macht und ob das reicht entscheidest Du nicht sonder der Fahrlehrer ob man die Prüfung überhaut schaffen kann 

und 14 Tage dann min. am Tag 6 Stunden fahren und 4 Stunden Unterricht am Stück wen man das so schnell haben will aber da ist die Durchfallquote höher als in normalen Fahrschulen und teurer . 

Was möchtest Du wissen?