Freund will aus meinem Eigentum nicht ausziehen!

5 Antworten

Da hilft nur ein Anruf bei der Polizei unter Schilderung der Misshandlungen. Die Polizei kann ihm dann einen Platzverweis erteilen. der ist zwar nur auf 14 Tage begrenzt, aber dadurch wird er mal mit der Realität konfrontiert. In den 14 Tagen kannst Du ihm dann seine Kartons packen, und nach Ablauf der 14 Tage vor die Türe stellen. Der Mann hat sicherlich auch selbst Familie, und zur Not kann er ja da einziehen.

Wegen psychischer Misshandlung schreitet die Polizei nicht ein.

@albatros

Aber wenn häusliche Gewalt droht.

Er will nicht ausziehen? RAUS soll er, aber sofort! Das Haus gehört dir und er hat nix zu sagen, wenn du ihn rausschmeißt! Ich würde es ihm noch einmal sagen, ich würde seine Sachen draußen stellen und wenn immer noch nix passiert würde ich zur Polizei gehen! Was soll das eigentlich. Lass nicht so mit dir umgehen, sonst wird das nicht mehr aufhören!

Geh zur Polizei. Die sagen dir umsonst was du machen kannst.

Da er keinen Mietvertrag hat kannst du ihn von heute auf morgen von der Polizei vor die Tür setzen lassen. Ich würde deine Kinder halt kurz zu deiner Mutter/Freundin/Nachbarin bringen und dann die Polizei kommen lassen um ihn vor die Tür zu setzen.

Nein, ruf nicht bei irgendwelchen Anbietern an, die solche Notsituationen ausnutzen, um an Dir zu profitieren; das kannst Du alleine klären - und musst Du auch, um ein sicheres und friedliches Zuhause für Deine beiden kleinen Kinder zu gewähren - und naturgemäß Dich. Hast Du gute Freunde oder Verwandte, die Dir bei einer Aktion helfen können ? Die Kinder zunächst bei guten Freunden oder Deinen Eltern unterbringen, für 1-2 Tage. Arbeitet der Herr ? Hat er finanzielle Möglichkeiten, sofort eine andere Wohnung zu beziehen ? Du kannst Freunde einweihen (jeder wird sofort Dein Recht erkennen und sich für Dich einsetzen !), das Schloss auswechseln und ihm eine Nachricht hinterlassen, dass er Dein Haus nicht mehr zu betreten hat. Sollte er randalieren, ruft ihr die Polizei an. Er soll zu Verwandten oder Freunden ziehen, bis er eine Wohnung gefunden hat - und Dich nicht weiter ausnutzen und dabei noch Kinder belasten.

Er ist juristisch nicht im Recht - das ist Hausfriedensbruch - und Du fühlst Dich zudem noch bedroht.

Wenn der wieder Streß macht, sofort die Polizei rufen, dann bekommt der ein ordentliches Hausverbot. Hält er sich nicht dran, noch mal anrufen, dann wird der von der Polizei notfalls mit Gewalt entfernt. Das geht sogar bei verheirateten Ehemännern!

Wo der sich anmeldet ist egal, das kann der überall machen. Aber wenn der weder Eigentum noch einen Mietvertrag nachweisen kann, dann hat der nicht das Recht da zu wohnen. Also am besten die Polizei anrufen und wenn die kommen und das Hausverbot aussprechen/durchsetzen kann man die auch gleich fragen was weiter zu tun ist.

Ich würde mal vermuten dass der beste Weg wäre nach dem Hausverbot sofort die Schlösser auszutauschen und dann einen Termin machen wo er sein Eigentum abholen kann. Dabei natürlich Zeugen bzw. ein paar kräftige Freunde einladen falls der "zu viel" mitnehmen will oder sonst Streß macht.

Du sprichst hier vom Platzverweis durch die Polizei. Hausverbot kann der Eigentümer selbst verhängen.

@Gerhart

Klar. Auch sagen, dass der Ex verschwinden soll. Beides wird wohl nicht funktionieren.

Ruft man die Polizei, dann verhängt die ein Hausverbot bzw. Platzverweis und wenn der sich nicht dran hält, setzen die das dann notfalls mit Gewalt durch. Da man das Hausverbot nicht beweisen kann, ist es besser die Polizei dabei zu haben, die bezeugen das und setzen das auch durch.

Was möchtest Du wissen?