Freiwillige Feuerwehr als Student

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vorab: Ich bin ebenfalls Student, z.Zt. bin ich beim THW aktiv, kenne aber von meinem Heimatort aber auch die Freiwillige Feuerwehr von innen.

Pieper an seinem Gürtel, wenn Alarm geschlagen wurde. Ist das überall so ? Was ist, wenn man gerade nicht kann ? Muss man sich bei Nichterscheinen rechtfertigen ?

Einen Melder hat man schon in aller Regel. Wenn man gerade nicht kann, ist das eben so. Man muss für sich selber schon entscheiden können, wann die Feuerwehr vorgeht und wann nicht. Von der Arbeit ist man in aller Regel laut Gesetz freigestellt, der Arbeitgeber bekommt den Lohn, der fortzuzahlen ist, erstattet. An der Uni würde ich mal nachfragen, wie die mit sowas umgehen. Allerdings geht mir z.B. eine Prüfung eindeutig vor dem THW, schlicht und einfach weil die Prüfung ja nicht direkt wiederholt werden kann. Die Feuerwehren haben für sowas auch Verständnis, die dürfen aus deinem Dienst ja im Prinzip keine Nachteile erwachsen. Natürlich kann es sein, dass man mal nachhakt, wenn du sehr oft nicht da bist, wobei du ja dann einen guten Grund hättest. Aber bei einem einzelnen Mal oder wenn man weiß, dass gerade Prüfungszeit ist, ist das kein Problem.

Gibt es irgendwelche Bestimmungen die besagen, dass man eine bestimmte Anzahl an Stunden geleistet haben muss ?

Einsatzstunden erst mal gar nicht, an Ausbildung sollen es i.d.R. 40 Stunden (bzw. Unterrichtseinheiten, da scheiden sich die Geister) pro Jahr sein. Da kommen noch einzelne Pflichtveranstaltungen drauf, wie z.B. Atemschutz-Übungsstreckendurchgänge u.ä.

Ansonsten ist die örtliche FF im berliner Stadtteil sicher auch offen für deine Fragen und kann sie dir genauer und sicherer beantworten.

Es gibt immer wieder Situationen in denen man nicht zum Einsatz kann. Das wissen alle Kameraden und nur in den seltensten Fälle wird nachgefragt warum man nicht zum Einsatz erschienen ist.

Es gibt die Regel das man im Jahr an mind. 40 h Ausbildung teilgenommen haben muss. Das dürfte in einer Feuerwehr wie in Berlin kein Problem sein auch wenn du deine Klausurphasen hast.

Studium sollte eigentlich immer Priorität haben. In den deutschen Feuerwehren gibt es jede Menge Studenten. Studium und Feuerwehr lassen sich also miteinander verbinden. Siehe http://www.feuerwehr-forum.de/s.php?m=758486

Du musst nicht zu den Einsätzen, musst dich auch nicht rechtfertigen, wenn du mal nicht kommst. In vielen Feuerwehren auf dem Land sind z.B. tagsüber die Einsatzkräfte knapp, weil viele weiter entfernt arbeiten und dann nicht kommen (können). Du bist nicht verpflichtet 24/7 zur Verfügung zu stehen. Aber du solltest schon bereit sein, in den meisten Lebenslagen aufzuspringen und loszusausen. ;-) Aber deswegen erwartet niemand, dass du wichtige Ereignisse auslässt oder deinen beruflichen Werdegang gefährdest.

Hallöchen, etwas spät von mir aber besser Spät als nie ;)

Ich bin selbst in der FFW und versuch mal deine Fragen zu beantworten.

Wie ist das mit dem Bereitschaftsdienst ?

Wie das in Berlin ist weiß ich nicht ganz genau, bei uns bedeutet Bereitschaftsdienst (Herrentag und Silvester): Die Bereitschaftstruppe bleibt nüchtern und im Ort. Damit ist die Einsatzbereitschaft der Wehr gesichert. Jeder muss mal Bereitschaft machen.

In meiner Berufsausbildung war einer, der auch bei der FF war ( in Rheinlandpfalz) und er hatte immer so'n Pieper an seinem Gürtel, wenn Alarm geschlagen wurde. Ist das überall so ?

Nicht Überall! In Berlin ist es so das jeder Kamerad einen DME (Digitaler Meldeempfänger), den sogenannten Pieper, mit sich trägt. In kleineren Dörfer, z.B. Jünsdorf bei Blankenfelde (südlich von Berlin) haben die Kameraden eine Sirene im Dorf.

Was ist, wenn man gerade nicht kann ?

Wenn du gerade nicht kannst, aus verständlichen Gründen (z.B. Krank, Schule, Arbeit etc) dann kannst du ebend nicht.

Muss man sich bei Nichterscheinen rechtfertigen ?

Jein, das hält jede Wehr anders. Wenn ich bei uns mal nicht zum Dienst kommen kann, möchte mein Wehrleiter schon wissen wieso. Wenn ich nicht zum Einsatz komme eher nicht. Es sei denn ich werde gesehen wie ich irgendwo in der nähe der Wache rumstehe und einfach nicht hingeh wenn ein Alarm ist.

Gibt es irgendwelche Bestimmungen die besagen, dass man eine bestimmte Anzahl an Stunden geleistet haben muss ?

In Berlin bin ich mir nicht sicher. Im Land Brandenburg: Ja! Wir müssen jedes Jahr eine bestimmte Anzahl an Dienststunden vorweisen können. Das hat aber alles unser Gemeindewehrführer im Blick. Und da du meintest 1-2 mal 4-5 Wochen, das sind dann Maximal 10 Wochen die du fehlst. Ich denke da gibt es überhaupt keine Probleme.

Ich denke um 100%ig sicher zu sein ob du das willst oder nicht, oder wenn du noch Fragen hast, geh einfach mal bei der Wehr vorbei die am nächsten zu deinem Zuhause liegt. Am besten wenn die Kameraden gerade Ausbildungsdienst o.Ä. haben. Du kannst dann ganz in Ruhe mit dem jeweiligen Wehrführer reden, oder er gibt dir nen Termin falls er gerade keine Zeit hat.

Für die Zukunft wünsche ich dir dann schonmal ein GUT SCHLAUCH!

LG Micha

vielen Dank für den hilfreichen Beitrag. In naher Zukunft sind noch ein paar Angelegenheiten die bewältigt werden müssen, danach werde ich aber sicherlich mal vorbeischauen. Hab eine FF im wahrsten Sinne direkt vor der Haustür, dann geh ich mal kurz rüber und vereinbar mal eine Sprechstunde oder so :)

Danke !

Was möchtest Du wissen?